10.02.2012

Viele verderben nicht immer den Brei. Das Nordlicht sucht kleine Köche.

In der zweiten Februarhälfte gibt es eine Fortsetzung der erfolgreichen Kochserie "Beamed from Africa". Es bleibt international: neben persischen Delikatessen wird auch spanische Küche kredenzt. Gesucht werden wieder kleine Helfer aus der Nordstadt, die das Erlebnis mit uns groß machen.

Am 17.02. und am 24.02. 2012  werden im Nordlicht e.V., in der Marienstraße 52,  wieder die Kochlöffel geschwungen. Kinder der Nordstadt:  Jama, Daniel, Niclas und Nadine nehmen an diesen Tagen die Töpfe selbst in die Hand und kochen persisch und spanisch. Aber sie brauchen noch Unterstützung: Gesucht werden deshalb große und kleine Helfer, die Lust haben mitzukochen!

Aktuelle Stellenangebote:

Bitte meldet Euch unter:  nordlicht@nordlicht-wuppertal.de!

Nordlicht e.V. lädt alle ein, die dabei sein wollen.
Um 19:00 Uhr kann  am 17. und 24. Februar an der Tafel im nebenliegenden Café Stilbruch Platz genommen werden. Über eine Spende für das Abendessen freut sich das Nordlicht sehr, denn es träumt  vom Größerwerden.

Ein leuchtener Rückblick
„Beamed from Africa“  hieß es im Dezember im Nordlicht. Dort  kochten sich junge Feinschmecker einmal quer durch den afrikanischen Kontinent. An insgesamt 12 Terminen begegneten sich Menschen allen Alters und verschiedenster Kulturen in den Vereinsräumen in der Marienstraße 52. Die tollsten  Rezepte aus  Nord und Süd, Ost und West wurden aufgetischt und immer bis zum letzten Krümel verputzt.
Mal gab es Fisch oder Hühnchen, dann  Kochbananen und  Gemüse in allen Varianten – mit Maisbrei  oder Reis und Bulgur, – als Suppe oder Beilage, –  mit scharfen Soßen, gebraten oder frittiert,- auf Fladenbrot und mit den Finger zu verputzen oder – ganz europäisch – mit Messer und Gabel zu verspeisen.

Gemeisames Essen fördert Gesprächskultur
Auch Monika Heigermoser (2.vr) vom Kultursekretariat schmeckte das Essen im Nordlicht.

Bis auf den letzten Platz und Happen
Neben Freunden und Unterstützern des Nordlichts waren an den verschiedenen Tagen alle Bewohner des Ölbergs und der Nordstadt zum Abendessen eingeladen und durften die afrikanischen Leckerbissen kosten.  Bezahlt wurde über eine freiwillige Spende.  Je nach Wochentag waren es zwischen 20 und 40 Personen, die das gemütlich betischte Vereinslokal okkupierten. Und wie von Zauberhand, reichte das Essen doch bei jedem Termin auch für die Letzten wenigstens noch zum Kosten. Das Abschlussessen,  mit über 60 Gästen, musste  sogar ins benachbarte Café Stilbruch ausweichen, damit jeder Platz finden konnte.


Für Augenschmaus war – nicht nur nebenbei – auch gesorgt:

Swane Design zeigte zeitgleich in seinem gegenüberliegenden Ladenlokal exklusive senegalesische  Möbel und Accessoires aus Recyclingmaterial. (siehe https://www.njuuz.de/beitrag14039.htm)


Das Nordlicht sucht übrigens immer weiter neue Ideen, helfende Unterstützer für geplante Projekte und Mitglieder. Meldet Euch! Fragt uns! Macht mit!
Unsere Mitgliedsanträge findet Ihr auch auf unserer Internetseite.

www.nordlicht-wuppertal.de

Anmelden

Kommentare

  1. Nabil Hagui sagt:

    Es war eine tolle Aktion hat mich sehr gefreut

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.