Neugestaltung des Rechts überwachungsbedürftiger Anlagen

Am 2. Februar 2024 ab 14:00 Uhr wird Referatsleiter Dipl.-Ing. Dirk Moritz vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) das Thema "Neugestaltung des Rechts der überwachungsbedürftigen Anlagen" beim 178. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium diskutieren.

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), im Jahre 2002 im Bundesgesetzblatt verkündet, enthält in ihrer aktuellen Fassung aus dem Jahre 2015 Anforderungen für die sichere und gesundheitsgerechte Verwendung von Arbeitsmitteln einschließlich überwachungsbedürftiger Anlagen. Sie dient dem Ziel, die Sicherheit und den Schutz der Gesundheit von Beschäftigten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln zu gewährleisten. Über den EU-rechtlich vorbestimmten Arbeitsschutz der Beschäftigten hinaus, enthält die BetrSichV rein nationale, seit Jahrzehnten etablierte Regelungen zum sicheren Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen (z.B. Dampfkessel, Druckbehälter, Tankstellen und Aufzugsanlagen).Seit 2021 besteht zudem das Gesetz über überwachungsbedürftige Anlagen (ÜAnlG). Das ÜAnlG regelt neben grundlegenden Betreiberpflichten, wozu auch besondere Prüfungen gehören, Anforderungen an die Durchführung der Prüfungen sowie die Zulassung von und die Aufsicht über Prüfstellen. Die Anforderungen dienen neben dem Schutz von Beschäftigten auch dem Schutz von anderen Personen im Gefahrenbereich einer solchen Anlage. Daher müssen die Anforderungen auch von gewerblich oder wirtschaftlich tätigen Betreibern ohne Beschäftigte erfüllt werden.

Klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link, um am Kolloquium per Zoom-Webinar teilzunehmen (freier Zugang am 2. Februar 2024 ab ca. 13:45 Uhr): https://us06web.zoom.us/j/83727454525?pwd=czJaYzFNcFU3R21XY2U2K0REL250dz09

Kenncode: 282941

Oder Schnelleinwahl mobil: Deutschland: +496971049922,,83727454525#,,,,*282941#  oder +496938079883,,83727454525#,,,,*282941#

Oder Telefon wählen: Deutschland: +49 69 7104 9922  or +49 69 3807 9883  or +49 69 3807 9884  or +49 69 5050 0951  or +49 69 5050 0952  or +49 695 050 2596

Webinar-ID: 837 2745 4525

Kenncode: 282941

Verfügbare internationale Nummern:
https://us06web.zoom.us/u/khQ28BkzF

Weitere kompakte Informationen zum Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium
im Wintersemester 2023/2024

  • Es wird als Zoom-Webinar, dann jeweils freigeschaltetem Zoom-Zugang – ohne vorheriger Anmeldung – durchgeführt, siehe die vorgenannten verschiedenen Zugangsmöglichkeiten.
  • Zudem wird es alternativ live auch über den ASER-YouTube-Kanal angeboten.
  • Sie können daher frei zugänglich und nahezu barrierefrei am Kolloquium teilnehmen.
  • Sollten Sie die YouTube-Plattform nutzen und über einen YouTube-Account verfügen, können Sie dort zudem per Live-Chat Fragen stellen und / oder mitdiskutieren.
  • Auch all diejenigen Teilnehmer*innen, die nicht den Zoom-Link nutzen bzw. über keinen YouTube-Account verfügen, haben diese Interaktionsmöglichkeiten mittels einfachem Browser-Zugang. Hierfür ist ein zusätzlicher ASER-Live-Chat eingerichtet worden.
  • Der ASER-YouTube-Kanal bietet auch die Kolloquien sowie Beiträge weiterer sicherheitswissenschaftlicher Foren aus bisherigem @home-Zeitraum im Nachgang recht komfortabel 24/7/365 an.

Damit wird unter anderem die im Sommersemester 2004 bzw. genauer am 27. April 2004 mit dem seinerzeitigen 1. Sicherheitsrechtlichen Kolloquium gestartete und seitdem bisher regelmäßig und ununterbrochen veranstaltete sowie aufgrund der Evaluationsergebnisse über einen Zeitstrahl von mehreren Jahren entsprechenderweise zum Sommersemester 2007 in Sicherheitswissenschaftliches Kolloquium umbenannte Veranstaltungsreihe aktuell zum Abschluss des Wintersemesters 2023/2024 auch sein 40. Wahlfachsemester im Studiengang Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Wuppertal bzw. sein 20. Veranstaltungsjahr in Folge vollständig abgeschlossen haben.

Dabei haben sich an den Präsenzveranstaltungen in der Bergischen Universität oder beim Institut ASER e.V. seit dem Frühjahr 2004 jeweils in Wuppertal sowie an dem pandemieausgelösten cMOOC-Umstieg zunächst aus dem Stegreif auf Vodcasts und schon alsbald dann auf Webinare seit dem Frühjahr 2020 bisher schon über insgesamt 13.000 Teilnehmer*innen direkt an dieser Veranstaltungsreihe des Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquiums beteiligt. Wir hoffen hierbei allesamt mit viel Interesse, Freude und Erfolg.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert