Kein neuer Standort für das AZ?

„Wo ist die Liste mit möglichen Ersatzstandorten für das Autonome Zentrum (AZ) Wuppertal?“, fragt Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE.

Die Wünsche der DITIB-Gemeinde nach den Grundstücken an der Gathe sind schon einige Jahre alt. Damals sah man von autonomer Seite kein Problem mit der Nachbarschaft zu einer neuen Moschee, einem Gemeindezentrum. Aber die Interessen der DITIB-Gemeinde sehen die Überplanung des Autonomen Zentrums vor. „So sind die Pläne aber nicht realisierbar, ohne dass die Stadt wortbrüchig wird. Bislang ging man davon aus, dass das AZ an der Gathe bleiben wird, es sei denn ein neuer annehmbarer Standort würde gefunden. Das war bisher nicht der Fall. Welche Objekte hat die Verwaltung im Auge? Oder bleibt es bei Bemühungen, an deren negativem Ausgang nur ein Schulterzucken der Verwaltung bleibt“, möchte Zielezinski wissen. „Solch ein Vorgehen lehnen wir entschieden ab.“

Von Seiten der Stadt wird dem Rat ein Zielbeschluss für den Moscheebau vorgelegt um 2024 einen Bebauungsplan für das Gelände zwischen Markomannen – und Ludwigstraße. Die Pläne für Moschee und Gemeindezentrum überplanen das AZ.

Logo DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert