SchulKinoWochen NRW 2024 – Drehbuchautorin Heike Fink zu Gast in Wuppertal – Jetzt noch anmelden

Vorhang auf und Film ab für die SchulKinoWochen NRW 2024! Das größte filmpädagogische Projekt des Landes wartet wieder mit einem umfangreichen, auf den Schulunterricht abgestimmten Programm auf. Unter dem Motto „ZUSAMMEN leben. sehen. lernen.“ werden vom 25. Januar bis 7. Februar die Kinosäle von mehr als 120 Kinos zu Klassenzimmern.

Die SchulKinoWochen machen den außerschulischen Kultur- und Lernort Kino erfahrbar. Die umfangreiche Filmauswahl bietet thematische Anknüpfungspunkte an den Fachunterricht und ermöglicht zudem die Vermittlung von Grundlagen der Filmsprache. Zu jedem einzelnen Film gibt es vertiefendes Unterrichtsmaterial zum kostenlosen Download. In der 17. Ausgabe des Projekts liegt ein besonderer Schwerpunkt auf aktuellen gesellschaftlichen Themen.

Das Cinema und das Rex in Wuppertal zeigen ab dem 25. Januar insgesamt fünfzehn Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme. Ein besonderes Highlight der SchulKinoWochen sind die Begegnungen mit Filmschaffenden.

In der Tragikomödie „Himbeeren mit Senf“ (ab 5. Klasse) schlägt sich die 13-jährige Meeri mit ganz unterschiedlichen Problemen herum: Die erste Verliebtheit hat sie zum Beispiel voll im Griff, nur leider schenkt sie ihre Gefühle dem Falschen. Hinzu kommt, dass Meeri ihre Mutter verloren hat und die Verstorbene ihr sehr fehlt. Ach ja, und noch etwas: Die Jugendliche besitzt die außergewöhnliche Fähigkeit zu Fliegen. Im Anschluss an die Filmvorführung am 05.02.24 um 11:00 Uhr wird die Drehbuchautorin Heike Fink von ihrer Arbeit an dem Film erzählen und die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten.

Außerdem laufen unter anderem diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Wuppertal:

„Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden Flüssen“ (ab 2. Klasse) ist der 2. Kinofilm des KIKA-Wissensformats Checker Tobi. Während es im Vorgänger um das wertvolle Element Wasser ging, begibt sich die Fortsetzung auf eine Schatzsuche rund um die Welt.
Der französische Dokumentarfilm „Die Eiche – Mein Zuhause“ (ab 3. Klasse) taucht ein in die Welt einer 210 Jahre alten Eiche und das Leben, dem der Baum Heimat, Schutz und Nahrung bietet.In der gleichnamigen Neuverfilmung von Erich Kästners Jugendroman „Das fliegende Klassenzimmer“ (ab 3. Klasse) mit Tom Schilling geraten mehrere Internats-Schülerinnen und Schüler aneinander.

Das animierte Drama „Wo ist Anne Frank“ (ab 6. Klasse) von Ari Folman folgt Kitty, der Anne Frank ihr Tagebuch widmete. Nachdem Anne der imaginären Freundin Anfang der 1940er mehr als zwei Jahre lang auf dem Papier ihr Herz ausgeschüttet hat, erwacht Kitty zu echtem Leben und versucht die Schreiberin zu finden.

In Greta Gerwigs Verfilmung zur weltberühmten Puppe spielt Margot Robbie „Barbie“ (ab 7. Klasse), die ihre Heimat verlässt, weil sie nicht perfekt genug ist. Daraufhin versucht sie ihr Glück in der realen Welt. Und Ryan Gosling kommt als Ken mit.
Der biografische Dokumentarfilm „The Scars of Ali Boulala“ (ab 10. Klasse) widmet sich einem schwedischen Wunderknaben der Skater-Szene: Bereits im Alter von 16 Jahren ist Ali Boulala in den 1990er Jahren eine bekannte Größe in Los Angeles. Ein schlimmer Motorrad-Unfall im Jahr 2007 gibt seinem Leben jedoch eine neue Richtung und hinterlässt nicht nur äußerliche Narben.

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 4,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2024 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.

Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persön¬liche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.

Die SchulKinoWochen NRW werden von „VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts¬verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet. Bei seiner vergangenen Ausgabe 2023 waren rund 125.000 Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrer in den Kinos in NRW zu Gast.

Hintergrund
Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Bildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen NRW sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Kontakt: Projektbüro Schulkinowochen NRW beim LWL-Medienzentrum für Westfalen, Tel.: 0251-591-3055, Mail: presse.schulkinowochen@lwl.org
www.schulkinowochen.nrw.de

Quelle: FILM+SCHULE NRW
LWL-Medienzentrum für Westfalen

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert