Luise: Wuppertals neuer Rotary-Club gechartert

Wuppertal hat einen neuen Rotary-Club: Wuppertal-Luise. Der Club ist bereits der fünfte für Wuppertal und besteht aus 24 Gründungsmitgliedern: 20 Frauen und vier Männern.

Wuppertal hat einen neuen Rotary-Club: Wuppertal-Luise. Der Club ist bereits der fünfte für Wuppertal und besteht aus 24 Gründungsmitgliedern: 20 Frauen und vier Männern. Bei der Charterfeier am 18. Juni auf „Gut Einern“,das eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zum Ziel hat, lobte Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind den ehrenamtlichen Einsatz der Wuppertaler Serviceclubs: „Viele tolle Projekte in Wuppertal leben vom Einsatz der Zivilgesellschaft. Die Serviceclubs steuern hier einen bedeutenden Teil bei. Der neue Rotary-Club Luise geht zudem auch in Hinsicht auf Diversität beispielhaft voran.“

Rotary-Club Wuppertal-LuiseDie Mitglieder des neuen Rotary-Clubs Wuppertal-Luise ©RC Wuppertal-Luise

Rund 100 Gäste fanden sich zur Charterfeier des jüngsten Rotary-Clubs Wuppertals ein, um die Gründungsmitglieder des Clubs kennenzulernen und mehr über ihre Ideen und Pläne zu erfahren. „Wir möchten uns vor allem für Wuppertal, aber auch international engagieren“, sagte Gründungspräsidentin Ina Kiesewetter, „besonders für Kinder und Jugendliche, die heutzutage viele Herausforderungen zu meistern haben. Sei es durch die Risiken der sozialen Medien oder die Folgen der Pandemie. ‚Zuhören‘ ist dabei das Leitmotiv für unser erstes Jahr.“

Auf dem Programm der Charterfeier stand ebenfalls eine Vorstellung des Nachhaligkeitsprojekts „Gut Einern“, auf dem die Feier stattfand. Jörg Heynkes, der Initiator des Projekts erläuterte das Konzept des „miteinander leben und arbeiten“. Weitere Höhepunkte der Feier waren eine Tanzdarbietung des Wuppertaler Künstlers Milton Camilo sowie die feierliche Übergabe der Charterurkunde durch den amtierenden Rotary District Governor Christian Schütte. Schütte betonte die Wichtigkeit der Diversität für Rotary: „Wuppertal-Luise setzt ein wichtiges Signal. Die Vielfalt ist in diesem Club wunderbar und ein großer Gewinn für Rotary.“

Diversität im Rotary-Club Wuppertal-Luise

Den Initiatorinnen Ina Kiesewetter, Bettina Schmidt, Patricia Schuler-Hoffmann, Uta Golz und Adriana Clemens, die bislang zu keinem Rotary-Club gehörten, war Diversität bei der Auswahl der Clubmitglieder sehr wichtig. Neben 80% Frauen sind verschiedenste nationale Hintergründe im Club vorhanden. Darunter Menschen aus Brasilien, Honduras, Syrien, Polen, Uganda sowie alevitische, koreanische, rumänische, kroatische Wurzeln. Das jüngste Clubmitglied ist 35 Jahre, das älteste 64 Jahre alt. Die Vielfalt der Berufe deckt u.a. Kunst, Handwerk, Wirtschaft, Lehre, Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Medizin, sowie städtische und gemeinnützige Institutionen ab.

Initiatorinnen der Clubgründung: Uta Golz, Patricia Schuler-Hoffmann , Bettina Schmidt, Ina Kiesewetter, Adriana Clemens ©RC Wuppertal-Luise

Etwas ungewöhnlich ist der Weg der Neugründung, den der Club hatte. „Es war uns dabei nicht bewusst, dass normalerweise nur aus bereits bestehenden Rotary-Clubs heraus neue Clubs gegründet werden und unser Weg etwas ungewöhnlich ist“, sagt Gründungspräsidentin Ina Kiesewetter. „Aber Rotary hat unsere Idee gefallen, und wir erhielten von allen Seiten tatkräftige Unterstützung bei der Neugründung.“ Bis auf ein Mitglied sind auch alle weiteren Club-Mitglieder neu zur rotarischen Idee gekommen und kommen aus dem Wuppertaler Raum.

Der Club hat den Namen „Luise“ in Anlehnung an das Lokal gewählt, in dem man sich zu Clubabenden trifft und das im Luisenviertel liegt. „Das Viertel ist nach Königin Luise von Preußen benannt, die als ‚bürgernah‘ galt und für ihre ungezwungenen und unkonventionellen Umgangsformen verehrt wurde“, sagt Ina Kiesewetter. „Das hat uns gut gefallen, da wir auch ein sehr freundschaftliches und ungezwungenes Miteinander im Club pflegen.“

Der Club hat es sich zum Ziel gesetzt, vor allem regional aktiv zu werden. Projekte werden in den nächsten Wochen demokratisch besprochen und gewählt. „Wir freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit den anderen rotarischen und nicht-rotarischen Clubs“, sagt Ina Kiesewetter.

Der Vorstand besteht aus 9 Mitgliedern:

Präsidentin: Ina Kiesewetter, Redakteurin WDR

Präsidentin elect: Patricia Schuler-Hoffmann, Unternehmerin

Vize-Präsidentin: Bettina Schmidt, Vorstand der DRK Schwesternschaft Wuppertal e.V.

Schatzmeisterin: Eveline Prange, Versicherungskauffrau

Clubmeisterin: Bettina Gallagher, selbständige Organisationsentwicklerin und Sozialwissenschaftlerin

Club Executive Secretary: Suna Lenz, Leiterin Ressort Zuwanderung und Integration in Wuppertal

Clubsekretärin: Stefani Strobel, Head of Patient Care & Clinic Development bei einem Medizintechnikkonzern

Mitgliedsbeauftragte: Uta Golz, Architektin

Pressebeauftragte: Adriana Clemens, Pressesprecherin und Marketingleiterin

Kommentare

  1. Paul-Dieter Dudda sagt:

    Hervorragend geschrieben!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert