Neues Kinderschutz-Netzwerk: Auftaktveranstaltung

Mit Verabschiedung des Landeskinderschutzgesetzes NRW am 6. April 2022 soll die Qualität im Kinderschutz verbessert werden. Dafür wurde in Wuppertal ein zentraler Kinderschutzdienst eingerichtet, der im April diesen Jahres an den Start ging.

KI generated by C.Otte

Daneben wird der Netzwerkkoordination im Kinderschutz eine bedeutende Rolle zugesprochen. Gefördert vom Land Nordrhein-Westfalen konnte die erste von 1,5 Koordinationsstellen im Jugendamt der Stadt Wuppertal mit Stephanie te Brake besetzt werden.

Am Donnerstag, 14. Dezember, wird es im Forum Langerfeld an der Heinrich-Böll-Straße 240 von 9 bis 16 Uhr eine große Auftaktveranstaltung der Netzwerkkoordination Kinderschutz geben.

Unter dem Motto „Kinderschutz geht uns alle an“ werden 200 Wuppertaler Fachleute aus den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Jugendhilfe, des Gesundheitswesens, des Bildungswesens, von Polizei und Justiz ihr Wissen teilen, sich austauschen und erste Weichen für eine neue Qualität in der Netzwerkarbeit im Kinderschutz stellen.

„Wir arbeiten daran, den Schutz der Kinder in unserer Stadt weiter zu verbessern. Das ist eine leider notwendige, vor allem aber ausgesprochen wichtige und lohnende Arbeit“, so Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn.

Ihre Ansprechpartnerin:

Stephanie te Brake, Ressort Kinder, Jugend und Familie – Jugendamt

Netzwerkkoordination Kinderschutz

Tel.: 0202 563 3567

Email: stephanie.tebrakestadt.wuppertalde

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert