Lebenshilfe Wuppertal: „Sie sollen aufgefangen werden“

Außenwohngruppe für Menschen mit herausforderndem Verhalten an der Hahnerberger Straße.

Die Lebenshilfe Wuppertal hat an der Hahnerberger Straße eine neue Außenwohngruppe mit sieben Plätzen für Menschen mit herausforderndem Verhalten und hohem sozialen Integrationsbedarf eröffnet. „Es gibt eine große Nachfrage nach solchen Plätzen, aber nur ein geringes Angebot“, erklärt Marlen Schlicht, Leiterin der Außenwohngruppe.

Fünf Mitarbeiter mit spezieller Ausbildung und Schulung unterstützen, fördern und fordern die Bewohner der Wohngruppe. „Dort wohnen lebensbejahende Menschen mit unterschiedlichen Interessen, die sich aber oft selbst im Weg stehen, weil sie zum Beispiel schlechte Erlebnisse in ihrer Kindheit hatten und daher kein Urvertrauen mehr in andere Menschen haben“, berichtet Marlen Schlicht. Die Folge ist häufig, dass sie sich schnell eingeengt fühlen, Panikattacken bekommen oder aggressiv werden. Die speziell auf diese Problematik geschulten Lebenshilfe-Mitarbeiter reagieren bei den kleinsten Anzeichen, bevor Aggressivität oder Panik ausbricht und versuchen, Konflikte, zu deeskalieren.

Ziel ist es, den Mitbewohnern, die nicht in den Lebenshilfe-Werkstätten arbeiten können, trotzdem ein gutes Leben zu ermöglichen. Alltägliche Dinge, wie zum Beispiel einkaufen, kochen, Wäsche waschen werden gemeinsam mit den Mitarbeitern erledigt. Ausflüge, etwa ins Phantasialand oder auf ein Erdbeerfeld, um später Marmelade einzukochen, werden begleitet – immer mit einem besonderen Augenmerk auf die Klienten, um Konflikte zu vermeiden.

Die Wohnung an der Hahnerberger Straße hat große Gemeinschaftsräume mit zwei Gruppentischen und zwei Ausgängen, damit genügend Platz vorhanden ist, man sich ausweichen und die Privatsphäre eingehalten werden kann. Außerdem gibt es einen Garten. Insgesamt ist es dort ruhiger als in den Wohnstätten, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen. Schlicht: „Wir möchten die Bewohner so akzeptieren, wie sie sind. Trotzdem sollen sie aufgefangen werden, um zufrieden leben zu können“.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert