01.07.2010

Studie zur Fertigungstiefe im Werkzeug- und Formenbau – Interviewpartner gesucht

Die Krise hat einige Märkte verändert. Prozesse und die Fertigungstiefe wurden überprüft und optimiert. Das gilt auch für den Werkzeug- und Formenbau. Die Entwicklung dieser Branche erforscht jetzt die Unternehmensberatung BECK UND CONSORTEN – und sucht dafür sachkundige Interviewpartner.

Altlasten wurden entsorgt

Wie funktionieren Märkte? Welche Marktregeln gilt es, zu beachten? Wer kauft was bei wem und warum? Diese Fragen beschäftigen seit mehr als 15 Jahren die Unternehmensberatung BECK UND CONSORTEN. In einer breit angelegten Studie wollen die Fachleute für Marketing und Vertrieb im Juli mindestens 100 Interviews mit Verantwortlichen aus dem Werkzeug- und Formenbau führen. Zielsetzung ist es, ein aussagefähiges Bild zu ermitteln, das dann die Entscheidungsgrundlage für Markteinführungen in der Branche sein soll. Dementsprechend erhalten die Teilnehmer der Befragung eine kostenlose Kurzauswertung der Ergebnisse.

Matthias Kohrsmeier ist für die Durchführung der Studie verantwortlich und skizziert das Profil der gewünschten Interviewpartner wie folgt: „Wir möchten mit Technikern, Einkäufern oder sonstigen Personen in Unternehmen mit eigenem Werkzeug- und Formenbau sprechen.“

Interessenten können sich unter kohrsmeier@consorten.de für die Befragung anmelden. Das Interview wird telefonisch durchgeführt und dauert etwa 10 Minuten.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.