Ausstellungseröffnung im Foyer des Wuppertal Instituts am 7. Dezember

Johannes Venjakob stellt seine Kunstwerke im Foyer des Wuppertal Instituts aus. Die Ausstellung zeigt naturinspirierte und fantasievolle Malerei.

Regelmäßig stellen Künstler*innen ihre Exponate oder Gemälde im Foyer des Wuppertal Instituts aus. Ab 7. Dezember 2022 zeigt Dr. Johannes Venjakob einige seiner Kunstwerke. Der am 4. Dezember 1976 in Bielefeld geborene Wissenschaftler und Künstler studierte in Bonn Geographie und Städtebau und arbeitet seit 2007 am Wuppertal Institut.

Seine ungegenständliche Malerei ist inspiriert von der Natur, die er in geheimnisvollen Fantasielandschaften entstehen lässt. Dabei begibt er sich auf die Suche nach Farben, Formen und Räumlichkeiten. Während des Entstehungsprozesses der Bilder lässt er sich von Zufälligem und Überraschendem leiten, um Perspektiven in seinen Bildern herauszuarbeiten. Zum Einsatz kommt dabei eine Mischung aus Collage-, Druck- und Maltechniken. Die Bilder laden zu Traumreisen ein; Betrachter*innen werden zu eigenen Gedanken und Fantasien angeregt. Zu seinen Bildern schreibt er zudem Gedichte und komponiert elektronische Ambient-Musik.

Alle Kunst-Interessierten sind am 7. Dezember um 16:30 Uhr zur Ausstellungseröffnung im Foyer des Wuppertal Instituts (Döppersberg 19, 42103 Wuppertal) eingeladen. Die Vernissage wird mit Live-Musik begleitet. Neben ein paar einführenden Worten des Künstlers besteht anschließend die Möglichkeit mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Titelbild zur Ausstellungseröffnung

Anmeldung
Da das Platzangebot begrenzt ist, bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 6. Dezember unter: 
https://forms.gle/LiT3CuFfsC1nk53v6 

Hinweise
Vor dem Besuch der Veranstaltung bitten wir um einen freiwilligen Corona-Schnelltest; das Tragen einer medizinischen Maske ist ebenfalls freiwillig. Bei Erkältungssymptomen bitten wir Sie zur Sicherheit aller Gäste Zuhause zu bleiben.

https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/7901

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.