CDU-Fraktion: Schutz der Wälder ist wichtig

Naturschutzgebiet Burgholz

In der letzten Sitzung des Hauptausschusses wurde ein Bürgerantrag gestellt, in dem gefordert wurde, dass zum Schutz und zur Verhinderung der illegalen Nutzung im Naturschutzgebiet Burgholz durch Downhill-Mountainbikes baldmöglichst regelmäßige ordnungsrechtliche Kontrollen durchgeführt werden sollen.

Stadtverordneter Christian Wirtz, ordnungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion:Logo

„Die Argumentation der Verwaltung, es wäre nicht genügend Personal bei den Ordnungs- und Forstbehörden vorhanden und deshalb könnten in den Außenbereichen keine Kontrollen durchgeführt werden, ist zunächst ein naheliegender Verweis auf die Personalknappheit, den wir leider viel zu oft an vielen Stellen hören. Es kann aber nicht das alleinige Argument sein, um Rechtsbrüche in unseren Wäldern zu tolerieren. Hier erwarten wir doch ein wenig mehr Bereitschaft von Seiten der Verwaltung, sich mit dem Schutz unserer Wälder auf der einen und dem Angebot von möglichen Alternativen auf der anderen Seite auseinanderzusetzen. Der ökologische Schaden ist enorm und die Situation vor Ort an den Hängen unterhalb des Naturschutzgebietes Burgholz ist nicht mehr tragbar. Es kommt auch zu Konflikten zwischen Bikern und Passanten.

Daher möchten wir dieses Thema einmal in den zuständigen Fachausschüssen für Umwelt sowie für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit und Betriebsausschuss ESW ausführlich diskutieren, “ so Christian Wirtz abschließend.

Hintergrund:

Immer wieder legen Mountainbikerinnen und Mountainbiker illegale Strecken mitten durch den Wald an. Diese führen oft kreuz und quer durch die Waldbestände und richten erhebliche Schäden in der Natur an. An diesen Stellen wird der Waldboden nachhaltig geschädigt, Erosion ist die Folge. Auch Wild wie Rehe, Dachse, Füchse und Wildschweine sollen nicht abseits der Wege aufgeschreckt werden.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Trottel sagt:

    Liebe CDU,

    Haben Sie Ihren Einsatz Für den Erhalt des Waldes OSTERHOLZ SCHON VERGESSEN?
    Ach Ja, Sie Standen Ja Auf Seiten Der Baumfäller Befürworter.

    OSTERHOLZ, nie vergessen!

  2. Hartmut Faulstich sagt:

    Vermutlich ist Frau Zweig viel zu selten im Burgholz. Die Belästigung der geschilderten Art nehmen immer mehr zu und eine vernünftige Diskussion ist nichht möglich. Ist es evtl. möglich, die Polizei um den Einsatz von Dienst-hundeführern zu bitten? Ein Versuch sollte zumindest gemacht werden.

    1. Susanne Zweig sagt:

      Sie überlegen ja schon, welche Polizeieinheit am besten geeignet ist.
      Warum teilen Sie Ihren vermeintlichen Erfahrungsvorsprung mit Mountainbikern im Burgholz nicht zunächst mal mit den anderen njuuz-Lesern?

  3. Susanne Zweig sagt:

    Mein Tipp: Die CDU sollte erst mal abklären, wie groß das Problem eigentlich ist.

    Schlagen alle 200 Meter illegale Downhillstrecken Schneisen durch den Wald oder hat sich der Antragsteller nur persönlich über einen Mountainbiker aufgeregt?

    Möchte man wirklich Rehe und Wildschweine vor Montainbikern schützen oder lieber den Baumbestand vor Wildverbiss?

    Und welche Aufgaben sollen Forst- und Ordnungsamt dafür vernachlässigen?

    Danach kann sie immer noch entscheiden, ob es sich lohnt, Politessen mit Geschütz-Crossbikes und Blaulichthelmen auszustatten…

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.