„Wo wachsen Wurzeln?“ Improvisationsperformance Filidonia

Eine performative Annäherung an das Thema Heimat des Experimentellen Musik- und Tanztheater Filidonia am Samstag, den 23.04. in der Immanuelskirche in Wuppertal, weiter Aufführungen in Bonn und Delmenhorst.

Logo FilidoniaLogo Filidonia ©© Filidonia

 

 

 

 

 

Das spartenübergreifende, experimentelle Musik- und Tanztheater Filidonia hat einen interaktiven Musik- und Tanztheaterabend zu dem spannenden und sich im Wandel befindenden Begriff „Heimat“ entwickelt.

Was verbindet jeder Einzelne von uns mit diesem Wort? Finde ich meine Heimat in mir? An einem Ort? Wo ist sie? Kann ich sie wechseln? Was passiert, wenn ich sie verlasse? Kann ich sie mitnehmen? Wo möchte ich Wurzeln schlagen? Wo wachsen Wurzeln gut? Wo wurzeln meine Erinnerungen? Wo deine?

Die Idee der Heimat kann unterschiedliche und sich widersprechende Gefühle auslösen. Nicht nur sind es die Landschaften und Orte, die wir als Heimat betrachten. Auch die Menschen, besonders die Familie oder auch ideelle Herkünfte verbinden wir traditionellerweise mit diesem Begriff. Gebräuche, Traditionen, gemeinsame Erlebnisse und Erzählungen lassen uns zu Hause fühlen. Aber ist Heimat eventuell nur eine Utopie? Können wir sie verlieren?

Die Künstler des Ensembles stammen aus Korea, China, England, Österreich, Chile, Spanien, der Ukraine und Deutschland. Das ermöglicht dem Theater Filidonia der Bedeutung von Heimat sprachlich, inhaltlich und kulturell auf den Grund zu gehen. Gerade in Zeiten von Wandel und Migration wendet sich Filidonia mit seiner Arbeit gegen Vorurteile und gesellschaftliche Grenzen.

Der Musik- und Tanztheaterabend „Wo wachsen Wurzeln?“ setzt sich künstlerisch, durch viel Musik und Improvisation mit den existenziellen Fragen des Menschseins auseinander, regt zu Perspektivwechseln an, fördert so Toleranz und Verständnis gegenüber den Ambivalenzen, Unterschiedlichkeiten und Überraschungen des Lebens.

Die jungen Performer, die Musik mit Schauspiel, Tanz und Kunst gleichberechtigt verbinden, laden das Publikum ein, in den von Filidonia geschaffenen Erfahrungsraum einzutreten. Ganz nah an der Kunst oder auch inmitten kann der Besucher so mit seinen individuellen Erfahrungen die Performance bereichern und mitgestalten, im Wechselspiel von Impressionen und eigenen Erwartungen beeindruckt werden. Nehmen Sie die Einladung der Performer/Innen von Filidonia offen an und werden Sie Teil einer die den gesamten Raum erfüllenden, lebendigen Installation.

Aufführungen

Wuppertal 23. April 2022 um 20:30 Uhr / Einlass 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Immanuelskirche, Sternstraße 73 / Von-Eynern-Straße, 42275 Wuppertal

Der Vorverkauf findet online über Wuppertal-Live.de und über die Vorverkaufsstellen statt.

www.wuppertal-live.de

 

Bonn 30. April 2022 um 20:30 Uhr / Einlass 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Kulturraum St. Helena in Bonn, Bornheimer Straße 130, 53119 Bonn

Reservierungen unter: georges.tympani@gmail.com oder 01741839210

 

Delmenhorst 1. Mai 2022 um 19:00 Uhr

Nordwestdeutsches Museum für Industrie-Kultur Delmenhorst

 

Eintritt: 12 Euro / ermäßigt 8 Euro (Vorverkauf und Abendkasse)

 

Hinweis für die Tickets aus Remscheid. Tickets die bereits für die Aufführung in Remscheid gekauft wurden, und die ja leider wegen Corona ausfallen musste, sind weiterhin für die Aufführungen in Wuppertal und Bonn gültig.

Schauen Sie rein. Wir freuen uns auf Sie!


 

Filidonia

Das experimentelle Musik- und Tanztheater Filidonia gehört zu den Newcomern der freien experimentellen Szene in Nordrhein-Westfalen. Jenseits des Mainstreams erarbeitet das 11-köpfige Ensemble spartenübergreifende und interaktive Performances zu Themen, die Wechselwirkungen zwischen Individuum und Lebensumfeld bzw. sich wandelnder Gesellschaft untersuchen. Seine letzten Stücke waren „Inbetween“ und „Das andere Gesicht“.

Die internationalen Künstler*innen aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Installation haben ihre künstlerische Ausbildung an den entsprechenden Hochschulen in Nordrhein-Westfalen absolviert. Unter ihnen finden sich Folkwang-Preisträger*innen und Stipendiaten der Kunststiftung.

Die Künstler*innen: Marlene Aigner (Tanz), Miriam Bathe (Violine), Miriam Beike (Tanz), Sung Mi Marina Kim (Violine), Jaime Moraga Vasquez (Schlagwerk/Perkussion), Kai Phillip Mücke (Theater), Julia Priss (Installation), Tobias Löhde (Installation), Luca Völkel (Tanz), Robert Wheatley (Cello), Chanhguan Xia (Querflöte), Yue Wu (Licht)

Künstlerische Leitung und Konzept: Miriam Bathe


 

Kooperationspartner: Ins Blaue Remscheid

Das Projekt wurde gefördert

durch den Musikfonds e.V., den Bergischen Kulturfonds, die Stadt Remscheid, das Kulturbüro der Stadt Wuppertal, den Fonds für Kunst und Kultur in Wuppertal und die Dr. Werner Jackstädt- Stiftung Wuppertal

Plakat FilidoniaPlakat Filidonia ©Filidiona

 

Weitere Infos auf:

https://theater-filidonia-de.webnode.com/

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.