Modernisierter AWG-Fuhrpark bringt bessere Luft für Wuppertal

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) ist für die Leerung von insgesamt mehr als 223.000 Müllgefäßen in Wuppertal zuständig und muss entsprechend viel im Stadtgebiet unterwegs sein. Dabei sind nicht nur optimale Routenplanungen, sondern auch umweltfreundliche Abgaswerte und damit bessere Luft für Wuppertal das Ziel.

Die gute Nachricht: In diesem Jahr haben alle 46 AWG-Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, die bei der haushaltsnahen Abfallsammlung im Einsatz sind, das Niveau der derzeit höchsten LKW-Abgasklasse Euro 6 erreicht. Durch die Nachrüstung eines speziell für Kommunalfahrzeuge entwickelten Stickstoffoxid (NOx)-Minderungssystems stehen damit auch 12 AWG-Abfallsammelfahrzeuge aus den Baujahren 2010-2013 auf Euro-6- Niveau. Um das zu erreichen, wurde die komplette Abgasnachbehandlung der Fahrzeuge getauscht. Der Block ist 70 cm lang, 70 cm breit, 50 cm hoch und wiegt rund 60 Kilogramm. Die Nachrüstung basiert auf einer Technologie, die die Stickoxide der Abgase in „harmlosen“ Stickstoff und Wasserdampf verwandelt.

Nachrüstung statt Neufahrzeug

Lars Scheibelhut, Leiter der AWG-Fahrzeugorganisation: „Damit diese Umwandlung auch bei niedrigen Betriebstemperaturen zuverlässig funktioniert, ist im System ein Thermomanagement integriert. So ist sichergestellt, dass im Katalysator immer die bestmögliche NOx-Reduktion erreicht wird.“ Ein nicht unwesentlicher Nebeneffekt der Modernisierung: Durch die jetzt erfolgte Aufrüstung bleiben die Fahrzeuge länger im Dienst. Die AWG kann so die Anschaffung von Fahrzeugen mit aktueller Abgastechnologie guten Gewissens um etwa 2 bis 3 Jahre verschieben. Lars Scheibelhut: „Die Nachrüstlösung steht den Abgasanlagen von Neufahrzeugen derzeit in nichts nach.“

Gefördert vom Ministerium

Der Einbau der neuen Technik für bessere Abgaswerte hat insgesamt circa 194.000 Euro gekostet. Das Bundesministerium für Straßenverkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat diese Umrüstung zu 80 Prozent gefördert.

Eine gesetzliche Vorgabe zur Umrüstung gibt es nicht. Die Abgasklasse Euro 6 muss aber bei jedem neu zugelassenen Fahrzeug (seit 2014) erreicht werden.

Von den insgesamt 46 AWG-Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, die die haushaltsnahe Abfallsammlung (graue Restmülltonne, blaue Papiertonne, braune Biotonne, gelbe Tonne für Leichtverpackungen und Sperrmüll) erledigen, sind alle bis auf die 12 in diesem Jahr nachgerüsteten Fahrzeuge ab 2014 zugelassen und erfüllen die Euro-6-Abgasnorm.

Quelle: Stadt Wuppertal

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.