Filmpremiere »Voll Peinlich« – Eine Filmreihe zum Thema Scham

Filmpremiere am 23.11.2021 um 18:00 Uhr im Rex Filmtheater Wuppertal (Kipdorf 29) Mit Publikumsdiskussion Eintritt: 4,– €*

 

Filmpremiere »Voll Peinlich« – Eine Filmreihe zum Thema Scham

 

am 23.11.2021 um 18:00 Uhr
im Rex Filmtheater Wuppertal (Kipdorf 29)
Mit Publikumsdiskussion
Eintritt: 4,– €*

Die Filmaufführung findet mit einem Corona-Schutz- und Hygienekonzept und Maskenpflicht statt.

Kartenreservierungen über: www.medienprojekt-wuppertal.de. Vorbestellte Karten müssen bis 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung im Foyer des Kinos abgeholt werden.

Die Filmreihe ist nach der Premiere als Bildungsmittel auf DVD und als Streaming/Download erhältlich über www.medienprojekt-wuppertal.de.

 

 

Voll peinlich

 

VOLL PEINLICH

Filmreihe zum Thema Scham

 

 

Scham ist die Empfindung persönlicher Fehlerhaftigkeit und hat mit der Angst vor Zugehörigkeitsverlust zu tun. Wir empfinden sie, wenn unser Selbstbild nicht mit dem Bild übereinstimmt, dass wir gerne von uns hätten oder das andere Personen von uns haben.

Für die Jugend ist Scham typisch: Jugendliche haben die Aufgabe, ein sicheres Selbstwertgefühl über die Zugehörigkeiten einer Gruppe zu entwickeln und sich von den Eltern abzugrenzen.

Die Filmreihe besteht aus dokumentarischen und fiktionalen Filmen über den Umgang von Jungen und Mädchen mit Scham. Im Zentrum der Filme stehen ihre persönlichen Erfahrungen von erlebten peinlichen Situationen bis hin zu Ereignissen oder Eigenschaften, die große Scham ausgelöst haben.  Dabei werden nicht nur die problematischen und negativen Anteile, sondern auch die konstruktiven und positiven Seiten von Schamgefühlen thematisiert.

 

Ein inhaltlicher Schwerpunkt soll bei Körperscham (Bodyshaming) liegen. Besonders in der Pubertät verändern sich Körper und Körperformen. Das Selbstwertgefühl in Bezug auf den eigenen Körper aber auch die Körperzufriedenheit nimmt bei Mädchen und zunehmend auch bei Jungen ab. Da Medien und Werbung unrealistische Körperbilder vermitteln, schämen sich viele junge Menschen für ihren Körper.

 

Die Filme sollen Jungen und Mädchen ermutigen, ihre Schamgefühle zu reflektieren und zu hinterfragen. Sie werden motiviert, sich der Scham zu stellen, anstatt sie zu verstecken.

 

 

 

Wir möchten Sie bitten, diese Informationsmaterialien in Ihrer Einrichtung auszulegen oder an Interessierte weiterzuleiten.

 

*Eintritt frei für junge Menschen bis 27 Jahre und Personen, die Leistungen nach dem SGB II | SGB XII erhalten oder einen Wuppertalpass haben.

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.