Klima-Ausgabe der „Informationen zur politischen Bildung“

Wuppertal Institut schreibt Kapitel für die Klima-Ausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Im Pariser Abkommen von 2015 haben sich die teilnehmenden Staaten verpflichtet, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur gegenüber dem vorindustriellen Niveau auf deutlich unter 2 Grad, wenn möglich sogar auf nur 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Die Herausforderung besteht darin, die dafür erforderlichen Maßnahmen national und international umzusetzen. Die Ausgabe “Klima” der „Informationen zur politischen Bildung“ der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) befasst sich mit den Themen Klimawandel, Klimaschutz und Klimapolitik. Das Magazin ist vorrangig für den politischen Unterricht an Schulen bestimmt.

In fünf Kapiteln behandelt die aktuelle Ausgabe unter anderem die Ursachen und Folgen des Klimawandels, das Verhältnis von Klimawissenschaft und Politik sowie Minderungspfade für Treibhausgas-Emissionen. Das Kapitel zu Minderungspfaden haben Christiane Beuermann, stellvertretende Leiterin der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, Prof. Dr. Stefan Lechtenböhmer, Leiter der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme, und Dr. Sascha Samadi, Senior Researcher im Forschungsbereich Sektoren und Technologien, alle drei vom Wuppertal Institut, verfasst.

Sie greifen in ihrem Kapitel zunächst das Konzept des Treibhausgas-Budgets auf – also die Bestimmung von Treibhausgas-Mengen, die maximal noch ausgestoßen werden dürfen, um eine bestimmte Erderwärmung nicht zu überschreiten. Anschließend diskutieren sie verschiedene Strategien zur Minderung von Treibhausgas-Emissionen, bevor sie abschließend vier aktuelle Klimaschutz-Szenarien für Deutschland vorstellen und miteinander vergleichen.

https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/7463

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.