14.05.2010

Brand Feuer Feuerwehr Feuerwehreinsatz

Wohnhaus in Cronenberg stand in Flammen

Am Donnerstagabend kam es in einem Wohnhaus in der Herichhauser Straße zu einem Brand. Gut ein Dutzend Feuerwehr-, Rettungs- und Polizeifahrzeuge rückten an. Es gab einen Schwerverletzten und zwei Leichtverletzte Aktualisierter Beitrag

CIMG2402

Einsatzfahrzeuge an der Kreuzung Haupt- und Herrichhauser Straße im Wuppertaler Stadtteil Cronenberg.

CIMG2408

Blick von der Ampelkreuzung Haupt-/Herrichhauser Straße in die Herrichhauser Straße hinein.

CIMG2410

Aus dem oberen Stockwerk eines Wohnhauses gegenüber des Supermarktes dringen Rauchwolken.

Bericht der Polizei:

Aus bislang unbekannter Ursache brach am 13.05.2010, gegen 20.50 Uhr, in einem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Herichhauser Straße in Wuppertal ein Brand aus. Anwohner bemerkten die Flammen und alarmierten die Feuerwehr und Polizei. Das Feuer wurde durch die Rettungskräfte gelöscht. Alle 12 Personen, die sich in dem Haus aufhielten, konnten evakuiert werden. Drei von ihnen wurden über eine Drehleiter gerettet. Neun Personen wurden vorübergehend in einem Bus der Wuppertaler Stadtwerke untergebracht und durch den Rettungsdienst ärztlich versorgt. Ein 46-jähriger Bewohner erlitt durch die starke Rauchentwicklung, die sich in die Obergeschosse ausdehnte, lebensgefährliche Verletzungen. Er musste mit einem Hubschrauber in eine Aachener Spezialklinik geflogen werden. Seine 49 Jahre alte Ehefrau und ein 41-jähriger Besucher der Familie erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Diese wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Bei dem Feuer starben zwei Hunde und ein Kaninchen, die sich im zweiten Obergeschoss befanden. Der Sachschaden in dem nicht mehr bewohnbaren Haus konnte bislang nicht beziffert werden. Die Brandermittlungen seitens der Kriminalpolizei dauern an.

Einsatzbericht der Freiwilligen Feuerwehr Cronenberg:

Es brannte im Keller eines Mehrfamilienhauses. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich in der Wohnung im 1. OG noch drei Personen und in der Wohnung im 2. OG mit verbundenem Dachgeschoss weitere acht Personen und zahlreiche Tiere.

Beim Eintreffen war das Treppenhaus bereits bis unter das Dach extrem verraucht. Von den acht Personen im 2. OG konnten sich sieben bereits vor dem Eintreffen der ersten Kräfte noch durchs Treppenhaus in Sicherheit bringen. Sofort wurden ein Trupp zur Menschenrettung ins 2. OG geschickt sowie ein weiterer in den Keller zur Brandbekämpfung.

Währenddessen wurden die drei Personen aus dem 1. OG über tragbare Leitern gerettet. Die verbliebene Person im 2. OG wurde mittels Fluchthaube durch das Treppenhaus nach draußen geführt und dem Rettungsdienst übergeben. Weitere Trupps drangen im weiteren Verlauf über die Gebäuderückseite in den Keller vor und konnten das Feuer löschen.

Im weiteren Verlauf konnten von weiteren Trupps unter Atemschutz mehrere Hunde, Kaninchen und ein Vogel gerettet werden. Für zwei Hunde, ein Kaninchen und einen Vogel kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Im Abschluss wurde das Gebäude belüftet und von der Kriminalpolizei beschlagnahmt.
Durch die extreme Rauchausbreitung ist das Gebäude nun unbewohnbar.

Der Löschzug Cronenberg war bei diesem Einsatz mit 23 Personen rund fünf Stunden im Einsatz.

Quellen: Polizei Wuppertal, Freiwillige Feuerwehr Cronenberg
Fotos: Georg Sander

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.