Transformation von Arbeits- und Lebenswelten

Diese Thematik wurde am Freitagmittag beim 158. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium diskutiert, an welchem während der Live-Veranstaltung insgesamt rund 190 Fachleute über die verschiedenen Digital-Plattformen teilnahmen.

Hierzu stellte Dipl.-Ing. Andreas Schäfer vom Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) eingangs in kompakter Form das im Jahr 2017 wesentlich weiterentwickelte Verfahren zur Beurteilung und Gestaltung von Büro- und Bildschirmarbeit sowie Mobiler Arbeit (BBM) vor.

Das Kolloquium war thematisch auf den am gleichen Tag stattfindenden Digitaltag 2021 abgestimmt. Der Nutzen, der sich aus der Digitalisierung entfalten kann, ist in der aktuellen Pandemie seit dem Frühjahr 2020 sehr deutlich geworden. Insofern ist die digitale Teilhabe häufig erst die Voraussetzung gewesen, dass eine gesellschaftliche Teilhabe weiterhin ermöglicht werden konnte.

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.