10.12.2020

Chanukka!

Am Donnerstag Abend beginnt das jüdische Lichterfest

Am Donnerstag Abend (nach jüdischem Kalender: am Vorabend zum 25. Kislew 5781) beginnt das jüdische Chanukka-Fest, und das erste Licht am achtarmigen Leuchter wird entzündet. An jedem der folgenden Abende kommt ein weiteres Licht hinzu, bis alle acht Kerzen brennen. Diese Prozedur hat auffallende Ähnlichkeit mit dem Gebrauch des Adventskranzes, und auch die
Tatsache, dass die Chanukkazeit mit gemütlichem Beisammensitzen im Familienverband begangen wird, mit gemeinsamem Essen, geselligen Spielen und Gesängen, kommt einem bekannt
vor, ob christlich oder nicht.

Gleichwohl hat Chanukka einen ganz eigenen historischen Hintergrund, nachzulesen in der Bibel (1. Makk., 4,36-59), bei Flavius Josephus und im Talmud: Chanukka erinnert an die Rückeroberung und Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem im Jahr 164 v. 0. Wie durch ein Wunder reichte die winzige Menge vorgefundenen koscheren Öls acht Tage lang, um den Tempelleuchter am Brennen zu halten, und diese Zeit genügte, um wieder neues Öl herstellen zu können. Chanukka erinnert an dieses Öl-Wunder – und an die Gründung eines unabhängigen jüdischen Staates, der bis zu seiner Unterwerfung durch die Römer im Jahr 63 v.0 bestanden hat.
In Wuppertal kann man nun an den nächsten Abenden sehen, dass täglich ein weiteres Fenster an der Längsfront der Synagoge durch ein Licht erhellt wird – eine Fenster-Chanukkia!

Wir wünschen allen jüdischen Familien in Wuppertal und anderswo ein glückliches und gesegnetes Chanukkafest!

 

Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal www.alte-synagoge-wuppertal.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.