Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen – „Wir brechen das Schweigen“

Heute ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Aus diesem Grund ruft das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen zur Online-Mitmachaktion „Wir brechen das Schweigen“ auf.

Das Hilfetelefon ist innerhalb Deutschlands an 365 Tagen rund um die Uhr erreichbar unter der Rufnummer 08000/116016. Die Beratung erfolgt in 17 Sprachen, in leichter Sprache und Gebärdensprache.

„Wir brechen das Schweigen“, so lautet das Motto der Mitmachaktion des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2020. In ganz Deutschland sind Unterstützerinnen und Unterstützer dazu aufgerufen, ein solidarisches Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Schirmherrin der bundesweiten Aktion ist die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey.

Die jüngst vom BKA veröffentlichten Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Im Jahr 2019 wurden von Polizeibehörden allein 141.792 Opfer häuslicher Gewalt erfasst. Knapp 81 Prozent der von Mord, Totschlag, Körperverletzungen, Vergewaltigung, sexueller Nötigung, Bedrohung und Stalking Betroffenen sind Frauen. „Die Zahlen zeigen, wie wichtig es ist, dass betroffene Frauen wissen, wo sie jederzeit Hilfe und Unterstützung finden können“, erklärt Edith Kürten, Präsidentin des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, bei dem das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ angesiedelt ist.

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sei eine telefonische und onlineBeratung für betroffene Frauen von besondere Bedeutung. „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, das Beratungsangebot in dieser herausfordernden Situation rund um die Uhr aufrechtzuerhalten.“ Durch die Corona-bedingten Beschränkungen habe sich die Situation für viele Betroffene verschärft, betont Petra Söchting, die Leiterin des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“. Die Anzahl der Beratungen ist seit April um rund 20 Prozent gestiegen. „Jede und Jeder hat die Möglichkeit, einen Beitrag zu leisten und im eigenen Umfeld auf das Beratungsangebot aufmerksam zu machen. Machen auch Sie mit!“, so ihr Appell an die Gesellschaft.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.hilfetelefon.de

Quelle: Bundesamt für Familie Konto der Bundeskasse Trier und zivilgesellschaftliche Aufgaben

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.