02.06.2020

Ein Meilenstein in Sachen Klimaschutz: Klimaschutzkonzept eingebracht

Das über 600 Seiten starke Klimaschutzkonzept ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer klimagerechten Stadt.

„Das über 600 Seiten starke Klimaschutzkonzept, in dem auch alle Stränge der bereits geplanten, laufenden und umgesetzten Klimaschutzprojekte der Stadt Wuppertal und weiterer Akteure zusammenlaufen, ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer klimagerechten Stadt. Die Koordinierungsstelle Klimaschutz der Stadt Wuppertal hat das Klimaschutzkonzept mit integriertem Handlungsfeld Anpassung an den Klimawandel, mit Hilfe externer Spezialisten und mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nuklearer Sicherheit, seit März 2019 erarbeitet. Die zielgerichtete, konzeptbasierte Umsetzung von geeigneten Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen auf kommunaler Ebene ist dringend erforderlich, um unseren Beitrag zur Begrenzung des Klimawandels zu leisten. Mit den beschriebenen Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung sind wir in der Lage, das Stadtklima positiv zu beeinflussen und die Lebensqualität in unserer Stadt zu erhalten bzw. zu verbessern. Die Einbringung des Klimaschutzkonzeptes begrüßen wir daher ausdrücklich“, betont Frank Lindgren, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

Aktuelle Stellenangebote:

„Ein Bestandteil des Konzeptes ist ein Maßnahmenkatalog, mit über 100 Steckbriefen von umzusetzenden Maßnahmen für den städtischen Klimaschutz und die Anpassung an bereits bestehende Folgen der Klimaveränderung. Dieser Katalog wurde im Rahmen eines umfangreichen Beteiligungsprozesses, u.a. mit zwei großen Veranstaltungen für die Öffentlichkeit, Fachworkshops, Telefoninterviews und online- Bürgerbeteiligung, erarbeitet. Um weitere Fördermittel für fünf städtische Klimamanagerinnen /-manager beantragen zu können, soll die Verwaltung in der kommenden Ratssitzung mit der Umsetzung dieses Maßnahmenkatalogs beauftragt werden. Unsere Fraktion wird die entsprechende Verwaltungsvorlage selbstverständlich unterstützen. Es ist wichtig, dass es an dieser Stelle zügig weitergehen und die auf drei Jahre ausgelegte, 90-prozentige Förderung für das Personal aus dem Förderprogramm der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes abgerufen werden kann“, ergänzt Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion.

„Das vorgelegte Konzept bildet den Grundstein für die Weichenstellungen in Sachen Klimaschutz in Wuppertal für die nächsten 30 Jahre. Mit diesem Wissen wird unsere Fraktion die notwendigen Beschlüsse fassen und das Konzept dann wertschätzend beraten“, erklärt Frank Lindgren abschließend.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.