18.03.2020

Arbeit und Gesundheit Arbeitsgestaltung Arbeitswelt Arbeitswelt 4.0 Arbeitswirtschaft Arbeitswissenschaft Betriebliches Gesundheitsmanagement Digitalisierung Flexibilisierung Gesundheitsschutz Industrie 4.0 Künstliche Intelligenz Sicherheitstechnik Sicherheitswissenschaft Unternehmerregion Bergisches Städtedreieck Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Digitaler Wandel, digitale Arbeit, digitaler Mensch?

Aufgrund der aktuellen Lage wurde der 66. GfA-Frühjahrskongress seit Montag virtuell durchgeführt. Gestern fand ab 16 Uhr per Livestream die Veranstaltung zur Vorstellung der "Entwicklung und Validierung der neuen Leitmerkmalmethoden" statt, die die Arbeitsgestaltung bei Tätigkeiten mit physischen Arbeitsbelastungen unterstützen.

Der 66. Internationale Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) findet dieses Jahr in Berlin statt bzw. sollte dort stattfinden, bei dem sich üblicherweise rund 300 Arbeitswissenschaftler*innen, Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertreter*innen u.v.a.m. zur Arbeitswelt sowie zum diesbezüglichen Stand von Wissenschaft und Technik austauschen.

Aktuelle Stellenangebote:
Neben Frau Dr.-Ing. Marianne Schust (BAuA, Berlin) leitete Herr Prof. Dr.-Ing. André Klußmann (Institut ASER e.V., im Bild, wie unschwer zu erkennen ist) – von Wuppertal aus – die virtuell veranstaltete GfA-Session zu den neuen und weiterentwickelten Leitmerkmalmethoden; hier gestern Abend (… sozusagen vom „Im Hettinger“ aus in die Welt …) bei der gemeinsamen Abschlussdiskussion.

Die Speziellen-Screening-Verfahren wurden in der Sessionsveranstaltung H5 Entwicklung und Validierung der neuen Leitmerkmalmethoden [Chair: Prof. Dr.-Ing. André Klußmann (ASER, Wuppertal) & Dr.-Ing. Marianne Schust (BAuA, Berlin)] am Mittwoch 18. März 2020 von 16:00-17:40 Uhr, d.h. in DFN-Infrastruktur-Randzeiten, virtuell aus Berlin, Hamburg und Wuppertal präsendiert.

Übersichtsbeitrag zu den Ergebnissen der Methodenebene der Speziellen-Screening-Verfahren des MEGAPHYS-Gemeinschaftsprojektes beim 66. GfA-Frühjahreskongress 2020 „in“ Berlin.

Folgende Beiträge wurden dabei gestern per Livestream vorgestellt und per Chat diskutiert, so dass arbeitswissenschaftliche Fachleute und sonstig interessierte Kreise insbesondere aus der Bundesrepublik Deutschland, aus der Republik Österreich und aus der Schweizerischen Eidgenossenschaft sicher und komfortabel hieran teilnehmen konnten:

Prof. Dr.-Ing. André Klußmann (Wuppertal), Falk Liebers, Marianne Schust, Felix Brandstädt, Bernd Hartmann, Patrick Serafin, Andreas Schäfer: Hintergründe und Konzept zur Entwicklung und Validierung der neuen Leitmerkmalmethoden.

Dr. med. Falk Liebers (Berlin), Marianne Schust, Bernd Hartmann, Patrick Serafin, Andreas Schäfer, Hansjürgen Gebhardt, Felix Brandstädt, André Klußmann: Die neue Leitmerkmalmethode Manuelle Arbeitsprozesse (LMM-MA): Darstellung der Methode und Ergebnisse der Methodentestung.

M.Sc. Patrick Serafin (Wuppertal), André Klußmann, Falk Liebers, Marianne Schust, Felix Brandstädt, Bernd Hartmann, Andreas Schäfer, Hansjürgen Gebhardt: Die neue Leitmerkmalmethode Manuelles Heben, Halten und Tragen von Lasten (LMM-HHT): Darstellung der Methode und Ergebnisse der Methodentestung.

Dr.-Ing. Marianne Schust (Berlin): Patrick Serafin, André Klußmann, Andreas Schäfer, Hansjürgen Gebhardt, Falk Liebers, Bernd Hartmann, Felix Brandstädt: Die neue Leitmerkmalmethode manuelles Ziehen und Schieben von Lasten (LMM-ZS): Darstellung der Methode und Ergebnisse der Methodentestung.

Prof. Dr. med. Bernd Hartmann (Hamburg), Patrick Serafin, André Klußmann, Andreas Schäfer, Hansjürgen Gebhardt, Falk Liebers, Felix Brandstädt, Marianne Schust: Die neue Leitmerkmalmethode Körperzwangshaltung (LMM-KH): Darstellung der Methode und Ergebnisse der Methodentestung.

Prof. Dr.-Ing. Hansjürgen Gebhardt (Wuppertal), André Klußmann, Falk Liebers, Marianne Schust, Felix Brandstädt, Bernd Hartmann, Patrick Serafin, Andreas Schäfer: Die neue Leitmerkmalmethode Körperfortbewegung (LMM-KB): Darstellung der Methode und Ergebnisse der Methodentestung.

Im Oktober 2019 wurden die neu- und weiterentwickelten Leitmerkmalmethoden (LMM) von der BAuA herausgegeben sowie zur Anwendung und Testung in der Betriebspraxis von Unternehmen und Verwaltungen empfohlen (siehe auch BAuA-Forschungsbericht; BAuA-Kurzfassung; BAuA-Kurzbericht).

Weitere BAuA-Praxishilfen sind in der Entwicklung und Abstimmung, so dass diese wie üblich auf der Basis des wissenschaftlich erarbeiteten und veröffentlichten Forschungsberichtes vom Herbst 2019 nun peu á peu im Jahr 2020 und folgende den Betrieben zur Verfügung gestellt werden.

Dem gesamten Ausrichter- und Veranstalter*innen-Team des diesjährigen 66. GfA-Frühjahrskongresses wird für Ihr diesbezügliches Engagement und Ihre Kompetenz von Wuppertal aus gedankt. Die organisatorische und technische Unterstützung hat bei der Sessionsveranstaltung H5 Entwicklung und Validierung der neuen Leitmerkmalmethoden hervorragend gegriffen.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.