25.06.2019

Vergessene Orte der NS-Zeit

Fahrradseminar vom Mirker Bahnhof nach Beyenburg

Fahrradtour: Vergessene Orte der NS-Zeit Teil 4: Vom Mirker Bahnhof nach Beyenburg. Eine Trassentour auf den Spuren der NS-Zeit

Aktuelle Stellenangebote:

Die Tour durchquert die ehemaligen Hochburgen der Wuppertaler Arbeiterbewegung Sedansberg, Wichlinghausen und Heckinghausen.
Nach einem Zwischenstop am ehemaligen KZ Kemna endet die Tour in Beyenburg an den Siedlungshäusern im Sondern.
Wuppertal ist eine alte Hochburg der Arbeiterbewegung. Gleichzeitig waren die Nationalsozialisten und ihre Vorläufer seit 1919 sehr präsent

Vergessene Orte der NS-Zeit im Briller Viertel 2016 ©AuL

und gut organisiert. Wichtige NS-Akteure wie Joseph Goebbels, Karl Kaufmann und Erich Koch begannen in Wuppertal ihre Parteikarriere und machten Wuppertal auch zu einer braunen Hochburg.
Ab 1930 eskalierten die Kämpfe zwischen den Arbeiterparteien und den Nationalsozialisten. Besonders in Wichlinghausen und Heckinghausen kam es zu erbitterten Auseinandersetzungen mit der SA.

Leitung: Dr. Stephan Strecke
Teilnahmebeitrag: 5 €
Treffpunkt Mirker Bahnhof

In Kooperation mit dem Verein zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal e.V.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.