25.06.2019

Blick hinter verschlossene Türen – die Villa Waldfrieden

Zum "Tag der Architektur" bietet der Skulpturenpark Waldfrieden die Möglichkeit, die Villa Waldfrieden zu besichtigen. Am Samstag/Sonntag, 29./30. Juni zwischen 10:30 und 17:30 Uhr.

Aktuelle Stellenangebote:

Ein 1894 errichtetes Haus mit ausgedehntem Anwesen, das der Lackfabrikant Kurt Herberts 1940 erworben hatte, war der Vorgängerbau der Villa Waldfrieden. Bei Luftangriffen auf Barmen wurde es 1943 zerstört. Mit dem Wiederaufbau über dem erhaltenen Souterrain-Geschoss beauftragte Herberts gleich nach Kriegsende den Künstler und Architekten Franz Krause, den er wegen der „Originalität seiner Gedankengänge“ schätzte. Die singuläre organische Form des Gebäudes entwickelte Krause in Korrespondenz zu drei dynamischen Faktoren: zu den Bewegungen des menschlichen Körpers, zur Natur des umgebenden Geländes und zum einfallenden Tageslicht. Das zweigeschossige Wohnhaus und die Gelände und Gartengestaltung wurden zwischen 1947 und 1950 realisiert.

Tony Cragg erwarb 2006 mit dem Anwesen auch die unter Denkmalschutz stehende Villa nach langem Leerstand. Aus konservatorischen Gründen ist das denkmalgeschützte Bauwerk nicht öffentlich zugänglich. Doch anlässlich des bundesweiten „Tag der Architektur“ am letzten Juniwochenende bieten wir ganztägig öffentliche Führungen durch die ehemalige Unternehmervilla an.

Termine: stündlich zwischen 10:30 und 17:30 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Treffpunkt: Eingangsgebäude des Parks
Kosten: € 4 pro Person zzgl. Eintrittspreis

Anmeldung: mail@skulpturenpark-waldfrieden.de oder Tel. 0202 47898120

Skulpturenpark Waldfrieden
Hirschstraße 12
42285 Wuppertal

www.skulpturenpark-waldfrieden.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.