21.06.2019

GWG auf richtigem Kurs – Bezahlbarer Wohnraum ist Daseinsvorsorge

Das Unternehmen bietet rd. 3.000 preisgedämpfte Wohnungen an und sorgt so für bezahlbares Wohnen in Wuppertal.

„Unser Einsatz für den Erhalt und die Konsolidierung der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft zahlt sich aus. Aus eigener Kraft konnte das Unternehmen jetzt die Eigenkapitalquote nochmals auf rund 25 Prozent steigern. Für die kommenden gut zehn Jahre sind Investitionen in Höhe von 130 Mio. Euro geplant“, erklärt Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Finanzausschusses, im Vorfeld der kommenden Sitzung des Ausschusses.

Aktuelle Stellenangebote:

Die SPD-Fraktion begrüßt, dass diese Investitionen u. a. in den Wohnungsbestand, gewerblich genutzte Flächen und das Heidter Carré mit einer Kita, erfolgen sollen. Die massive Stärkung der Eigenkapitalquote ist auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass die GWG die Zinsbelastungen um rund 53 Prozent senken konnte.

„Die Konsolidierung der GWG ist neben der finanziellen Unterstützung durch die Stadt Wuppertal möglich geworden, da auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen erheblichen Anteil an diesen Veränderungen getragen haben. Rund ein Drittel der GWG-Wohnungen sind öffentlich gefördert und sollen es auch in Zukunft bleiben. Insgesamt bietet das Unternehmen rd. 3.000 preisgedämpfte Wohnungen an und sorgt so maßgeblich für bezahlbares Wohnen in Wuppertal. Angesichts der vorgenannten Faktoren und der bundesweiten Diskussion um bezahlbaren Wohnraum sehen wir uns in unserer Position zum Erhalt der GWG klar bestätigt“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende abschließend.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.