29.05.2019

Jesus hat den Himmel auf die Erde gebracht

Am 30. Mai 2019 ist Christi Himmelfahrt. Dazu gibt es hier ein Videoclip und im Fernsehen ein Gottesdienst.

Am 30. Mai 2019 ist Christi Himmelfahrt. „Jesus war ein Himmelsdurchbrecher. Er hat den Himmel auf die Erde gebracht“, sagt Hanna Jacobs. In einem Videoclip, der am Düsseldorfer Flughafen gedreht wurde, erklärt die Pfarrerin, was es mit dem kirchlichen Feiertag auf sich hat.

Aktuelle Stellenangebote:

Kein Leben auf Wolke sieben, sondern nah bei den Menschen

„Jesus hat sein Leben nicht einfach irgendwo auf Wolke sieben verbracht. Er war hier auf der Erde. Er hat Menschen angefasst, die Aussatz hatten, und sie dadurch gesund gemacht. Er hat blinden Menschen das Augenlicht zurückgegeben. Er hat Brot gegessen und Wein getrunken, er hat gefastet, gelacht und geweint. Ein Mädchen, das tot war, hat er zum Leben auferweckt.“ Der Himmel, sagt Hanna Jacobs, ist genau da, wo Jesus auf der Erde Spuren hinterlassen hat und heute hinterlässt – „und wo wir uns gegenseitig davon erzählen“.

Himmelfahrts-Gottesdienst live aus Duisburg

„Ein Stück Himmel auf Erden“ ist auch das Thema des Fernseh-Gottesdienstes, den die ARD am Himmelfahrtstag ab 10 Uhr live aus der evangelischen Salvatorkirche in Duisburg überträgt. Anlass ist das 60-jährige Bestehen der Kindernothilfe. Die christliche Kinderrechtsorganisation engagiert sich weltweit für Mädchen und Jungen, deren Leben von Armut, Not und Gewalt geprägt ist. Musikalisch wird der Gottesdienst mit Wuppertaler Unterstützung begleitet: Es singen die beiden Wuppertaler Kurrenden.

In Jesu Sinn ein Stück Himmel auf Erden verwirklichen

„Die Kindernothilfe macht das Leben für viele Kinder lebenswerter. Mädchen und Jungen gehen zur Schule, werden gut ernährt, erhalten medizinische Hilfe, bekommen eine Ausbildung“, sagt Präses Manfred Rekowski. Der Leitende Geistliche der Evangelischen Kirche im Rheinland predigt im Fernseh-Gottesdienst zusammen mit Pfarrerin Katrin Weidemann, der Vorstandsvorsitzenden der Kindernothilfe. Ihr Votum: „Darum feiern wir Himmelfahrt. Damit wir nicht als Hans Guck-in-die-Luft durch die Welt laufen, sondern die Fußstapfen Jesu sehen, hineintreten und in seinem Sinn ein Stück Himmel auf Erden verwirklichen.“

Stichwort: Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt wird am 40. Tag der Osterzeit, also 39 Tage nach dem Ostersonntag, gefeiert. Deshalb fällt das Fest immer auf einen Donnerstag. Christi Himmelfahrt ist deutschlandweit ein gesetzlicher Feiertag.

 

Text: ekir.de/Breuer-Iff/ör-tp

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.