27.01.2019

Advent Elberfeld Gold Wing heckinghausen Honda Lebenshilfe Martin Otto motorrad remscheid Spende Toelleturm Weihnachten weihnachtsmarkt Wermelskirchen

Gold-Wing-Fahrer unterstützen die Lebenshilfe Wuppertal

Die Verbundenheit mit der Lebenshilfe Wuppertal stellten Gold-Wing-Fahrer in der Adventszeit 2018 wieder unter Beweis: Sie sammelten auf ihrer Weihnachtsmarkt-Tour Spenden für Menschen mit Behinderung.

Die Gold-Wing-Fahrer sammelten in der vergangenen Adventszeit bei ihren Touren über Weihnachtsmärkte für die Lebenshilfe Wuppertal.

Die Gold-Wing-Fahrer sammelten in der vergangenen Adventszeit bei ihren Touren über Weihnachtsmärkte für die Lebenshilfe Wuppertal. ©Gold-Wing-Fahrer Ronsdorf

Vom Sommerfest der Lebenshilfe Wuppertal sind sie kaum mehr wegzudenken. Die Gold-Wing-Fahrer, die zu Rundfahrten durch Cronenberg einladen, zaubern Jahr für Jahr vielen Besuchern ein Lächeln ins Gesicht.

Die Verbundenheit mit der Lebenshilfe zeigte sich auch in der vergangenen Vorweihnachtszeit wieder: Im Advent besuchen die Biker traditionell mit ihren geschmückten Honda Gold Wings und anderen Maschinen verkleidet als Nikoläuse die Weihnachtsmärkte in der Region. Dort können die Passanten gegen eine kleine Spende Fotos machen – im Jahr 2018 ging der Erlös an die Lebenshilfe Wuppertal. 347,76 Euro kamen so an nur einem von zwei geplanten Wochenenden zusammen: „Wegen des schlechten Wetters konnten wir zum Beispiel nicht zum Barmer Weihnachtsmarkt fahren“, erklärt Lebenshilfe-Mitarbeiter Martin Otto, der auch mit seiner Gold Wing mit von der Partie war.

Am Toelleturm in Hochbarmen, in Heckinghausen, in Elberfeld und Wermelskirchen waren aber zehn Maschinen unterwegs. In der Alloheim-Pflegeresidenz in Remscheid durften die Biker sogar bis ins Haus fahren und beim Markt in der Innenstadt einmal durch die gesamte Budenstadt an der Alleestraße. Bei einem Harley-Davidson-Vertragshändler „mischten“ die Gold Wings recht spontan die Weihnachtsfeier auf: „Da konnten wir den Gästen mal richtige Motorräder zeigen“, freut sich Martin Otto über die wieder großartige Resonanz der gruppenübergreifenden Weihnachtsaktion.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.