01.12.2018

1 Herausforderung Klimawandel BEA BürgerEnergiE Doppel-Demo E-W-Nord EE-ADVENTSKALENDER EE-Runder Tisch Energie Energiewende Faktencheck Klimaschutz jetzt Mitwelt Stop Kohle

1/24 (Advents-)Kalender 2018 zur Energiewende, ökonomisch, ökologisch & sozial

Morgen ist der 1. Advent. Bald ist Weihnachten. Zeit der Besinnung und Zeit der Wünsche. Noch 24 Tage.

Herzlich willkommen!

24 Tage – Zeit genug, wichtige Aspekte auch der Energiewende zu hinterfragen und vom Umstieg auf „100% Energie aus erneuerbaren Quellen (EE)“ zu träumen. Nur träumen?

Aktuelle Stellenangebote:

24-mal „fake oder Fakt?“ „falsch oder wahr?“

Strukturell orientieren wir uns am gemeinsamen Faktencheck und  an den gemeinsamen Wahlprüfsteinen des EE-Runder-Tisch zur Bundestagswahl 2017, die von den Parteien beantwortet wurden.

Als Hintergrund-Info und wer nachlesen mag:
Erneuerbare Energien (EE)-Organisationen-übergreifende energiepolitische Wahlprüfsteine aus Juni 2017 nebst Antworten und Analyse, n
ach der Wahl ist vor der Wahl:

1. bis 24. Dezember: 100% EE-Adventskalender
des  „EE-Runder Tisch zur Energiewende: ökonomisch, ökologisch & sozial – schnellstmöglich“

ein 24-teiliger Faktencheck in 7 Themenblöcken
1: Herausforderung Klimawandel
– Klimawandel ist real, bedroht uns: Mensch, Mitwelt & unseren Planeten!
2. Energiewende bietet – auch ökonomische – Chancen
3. Energiewende braucht verlässlichen Umsetzungsrahmen
4. Energiewende schafft dezentrale Versorgungssicherheit
5: Energiewende bringt Sektorenkopplung
6: Energiewende bietet Kostenklarheit und Kostenwahrheit
7: Energiewende ist Ausstieg aus Atom/Kohle mit Umstieg auf  100% erneuerbar
http://www.w-nord.de/news

Themenblock 1 „Herausforderung Klimawandel“

 1/24 Klimawandel gibt es – deshalb: auf zur Doppel-Demo!

Faktencheck 1/24 vom 01.12.2018

Klimawandel gibt es – deshalb: auf zur Doppel-Demo!

copyright: sfv / mester

fake: „Klimawandel gibt es nicht.“

Fakt:

Am Wochenende Ende November kam die folgende Nachricht im Radio (SWR3):

„Waldsterben: fehlender Niederschlag, erhöhte Luftschadstoffe, abnehmende Biodiversität. Der Lebensraum Wald geht verloren, wenn es nicht gelingt, den Klimawandel zu stoppen!“

Schauen wir uns um: Ob es in unserem direkten Lebensumfeld so viel besser aussieht? Wohl kaum.

Der Klimawandel ist nur eine von vielen Herausforderungen, die vor uns liegen.
Er ist im Kontext unseres Konsum- und Lebensstils zu sehen. Der Klimawandel bedroht das Leben von Mensch und Mitwelt. Warum gibt es dann immer noch Klimawandel-Leugner – trotz immer häufigerer Unwetter-Katastrophen, weltweit?

„Weiter so“ ist keine wirkliche Option!

Vorrangige politische Aufgabe muss die Bekämpfung der Ursachen des Klimawandels und die Beschleunigung der Energiewende sein – hin zu „100% dezentral erneuerbar, schnellstmöglich, sozial und ökologisch“.

FAZIT: Was tun! Machen wir uns die Folgen des Klimawandels bewusst. Stellen wir und den Herausforderungen. Limitierender Faktor sind maßgeblich die planetaren Grenzen. Achten wir diese, lösen wir andere wichtige Herausforderungen wie z.B. Weltfrieden und die ausreichende Versorgung von Mensch-Mitwelt mit Wasser, Nahrung Energie gleich mit! Der Umstieg auf „100% EE, dezentral erneuerbar“ schafft Chancen für regionale Wertschöpfung, innovative Arbeitsplätze und Teilhabe!

Allen einen schönen Tag – auch bei den Stopp Kohle-Doppel-Demos in Köln und Berlin!

Hintergrund/links

Veranstaltungshinweise:

  • Montag, 3. Dezember 2018, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr, Herzogenrath

Arbeit – Umwelt – Energie

Kohlegespräche im Nell-Breuning-Haus

mit Antje Grothus

Antje Grothus („Buirer für Buir“; Mitglied der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung / Kohlekommission)

Mit der Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst, dem Urteil des Oberverwaltungsgerichtes  Münster und der Großdemonstration von Klimaschützer*innen ist die öffentliche Debatte um die Braunkohle, die Klimapolitik und regionale Industriepolitik rauher geworden. Insbesondere in den sozialen Netzwerken herrscht ein eskalierender Umgangston. Diese Entwicklung nehmen wir als Bildungszentrum, das sich als Lernort für Arbeit und Menschenwürde versteht, zum Anlass für einen Beitrag  zur Versachlichung der Debatte und zum direkten Gespräch.In unseren Kohlegesprächen bekommt jeweils eine Vertreter*in die Möglichkeit die eigene Sichtweise zu Arbeit-Umwelt-Energie zu erläutern und mit engagierten  Bürger*innen zu diskutieren. Der aufrichtige Dialog und ein menschlicher Umgang liegen uns dabei am Herzen. Ende des letzten Jahrhunderts haben das Nell-Breuning-Haus, die KAB und das Bistum engagiert das Ende des Steinkohlebergbaus in der Aachener Region begleitet. Das Nell-Breuning-Haus war ein Versammlungsort für Betriebsräte, regionale Initiativen, Kirchenvertreter*innen sowie an der Zukunft der Region interessierte Gruppen. Daran wollen wir mit der Gesprächsreihe „Kohlegespräche“ anknüpfen –  wissend, dass wir alle nur gemeinsam im politischen Dialog die Zukunft der Region gestalten können.

Weitere Gesprächsabende werden folgen u.a. mit Vertrete*innen der Gewerkschaft IGBCE, von Energiewirtschaft und Wissenschaft.

  • Das nächste Kohlegespräch im Nell-Breuning-Haus mit Malte Lückert (IGBCE) findet statt am 11.12.2018 von 19.00 bis 21.00 Uhr

 

Am 11.12. veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung in Düsseldorf eine Podiumsdiskussion zum Thema Protest. Teilnehmer sind Reiner Burger, Herbert Reul, Jens Sannig und Dr. Simon Teune. Die Veranstaltung wird auf der Facebook-Seite der bpb auch live gestreamt. Details gibt es hier:

http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/podium-vortrag/280505/konfrontation-am-hambacher-forst

Filme mit Botschaft

  • Climate Warrirors, wie die Energiewende wirklich gelingen kann!
    Kinostart am 6.12.2018

https://www.wfilm.de/climate-warriors/  

https://www.facebook.com/wackersdorf.film/

  • Eine immer noch unbequeme Wahrheit (Al Gore Film-2): am 7.9.2017 war bundesweiter Kinostart, leider immer noch aktuell:

https://utopia.de/immer-noch-eine-unbequeme-wahrheit-al-gore-60226/

Patenschaft:

EnergiE zum Leben, auch in W-Nord (E-W-Nord) www.w-nord.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.