05.06.2018

Jugendkulturbühne Theater

DIE WELLE ab 9. Juni im Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater

Immer noch aktuell: Das Stück basiert auf einem Schulexperiment Ende der 60er Jahre und zeigt, wie anfällig Menschen für autoritäre Strukturen sind.

Alles beginnt mit einem Film über den Holocaust. Der junge Lehrer Ben Ross zeigt den Schülern der Gordon High School Bilder von ausgemergelten Juden im Konzentrationslager. Alle sind angewidert und entsetzt, aber eine Gruppe um Laurie Saunders von der Schülerzeitung kann und will nicht glauben, dass Menschen zu derlei Grausamkeiten überhaupt fähig sind. Um sie und andere zu überzeugen, startet Ross ein Experiment, dass auf fast unbemerkte Art und Weise Methoden der Diktatur installiert. Durch Disziplin und Zusammenhalt wird eine neue Art der Zusammengehörigkeit initiiert. Plötzlich zerfällt der Klassenverbund in Opfer und Täter. Und mancher geht in seiner neuen Rolle so sehr auf, dass alle Kontrolle verloren geht, bis die Situation auf schreckliche Weise eskaliert.

Das Buch basiert auf einem wahren Experiment, das Ende der sechziger Jahre an einer High School in Palo Alto durchgeführt wurde. Seit langem gehört ‚Die Welle‘ zum Kanon auch an deutschen Schulen. Das Buch räumt mit dem weit verbreiteten Vorurteil auf, dass der Nationalsozialismus ein historisches Phänomen war, das nicht wiederkommen kann.
Mehr Infos und Kartenreservierung unter www.kinder-jugendtheater.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.