Schulpolitik: Die FDP und der Elternwille

Die FDP will keine neue Gesamtschule im Wuppertaler Osten. Das wurde auf der letzten Sitzung des Schulausschusses klar.

 

 

„Bisher hatte die FDP immer verlässliche Ansichten, die DIE LINKE zwar nur selten teilte, aber die doch immer schlüssig waren. Jetzt geht alles im ideologischen Brei unter! “ So beschreibt Gunhild Böth, Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Schulausschuss, ihre Einschätzung zum Antrag der FDP für die nächste Ratssitzung.

Und weiter: „Wenn – wie jedes Jahr – 350 Kinder keinen Gesamtschulplatz erhalten, dann kann man doch den Elternwillen nicht anführen, um die Überflüssigkeit einer weiteren Gesamtschule zu begründen. Bisher hatte die FDP immer auf den Elternwillen gesetzt, der viel zählte. Wenn die Eltern aber nicht das tun, was die FDP ideologisch möchte, zählt der Elternwille offenbar nicht mehr.“

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Fatfoot sagt:

    Seid Ihr nicht die, welche die Aktionen der Linksfaschisten in Hamburg gutheißen?

Neuen Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar zu Sascha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.