17.03.2017

Von der Vergnügungsmeile zum Problemviertel

Jörg Heynkes lädt ein zum Quartierspalaver Gathe

„Die Zustände auf der Gathe sind erschreckend und besorgniserregend. Das ist in vielen Gesprächen mit Geschäftsinhabern, dort engagierten Vereinen und SozialarbeiterInnen deutlich geworden. Immer wieder hört man vom „Arbeiterstrich“ und großen sozialen Problemen. Geschäftsleute klagen über Vandalismus und ausbleibende Kundschaft, weil ihre Kundinnen und Kunden die Gegend lieber meiden. Ich habe mich deshalb entschieden, auf der Gathe ein eigenes Quartierspalaver anzubieten, auch wenn die Gathe eigentlich dem Ostersbaum bzw. der Nordstadt zugezählt werden kann.“ So kündigt Jörg Heynkes das kommende Quartierspalaver an. Der unabhängige Landtagskandidat im Wahlkreis Wuppertal Mitte möchte mit BewohnerInnen und Geschäftsleuten der Gathe und allen Interessierten über die Situation dort sprechen und überlegen, wie die Zukunft Gathe aussehen könnte. „Es gilt jetzt, mit den Beteiligten vor Ort gemeinsam nach einem positiven Impuls für die Gathe zu schauen. Es braucht einen neuen Aufbruch an der Gathe. Dieser kann aber nur von dort ausgehen,“ ist Heynkes überzeugt.

Aktuelle Stellenangebote:

Das Quartierspalaver „Zukunft Gathe“ findet am Mittwoch, den 22.3.2017 um 19 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6 statt.

Es ist die 11. Veranstaltung in dieser Reihe. Fünf weitere Quartierspalaver werden noch folgen. Alle Termine und die Zusammenfassungen der bisherigen Quartierspalaver sind nachzulesen unter www.wir2017.de.

Anmelden

Kommentare

  1. Fast Foot sagt:

    Der erste Schritt müsste sein, die Anzahl der Wettbüros zu reduzieren. Dies betrifft u.a. auch andere Stadtteile, bspw. die Bundesallee in Heckinghausen.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.