02.12.2016

"Der Staat gegen Fritz Bauer" Auschwitz-Prozess Begegnungsstätte Alte Synagoge Dr. Ronen Steinke Fritz Bauer GESCHICHTE VOR GERICHT Lars Kraume mark tykwer

Fritz Bauer oder: Auschwitz vor Gericht

Am kommenden Sonntag, am 4. Dezember, 17Uhr, wird Ronen Steinke, Redakteur der "Süddeutschen Zeitung", seine Biografie über den Juristen und Humanisten Fritz Bauer vorstellen. Bauer war maßgeblich an der Vorbereitung des großen Frankfurter Auschwitz-Prozesses in den 1960er Jahren beteiligt.

Dr. Ronen Steinke, Jurist, "SZ"-Redakteur und Fritz Bauer-Biograf. Foto: Ulrike SteinkeDr. Ronen Steinke, Jurist und Redakteur der „SZ“. Foto: Ulrike Steinke

Die Veranstaltungsreihe „GESCHICHTE VOR GERICHT – NS-Prozesse seit 1945“ geht in die Schlussrunde. Im Zentrum der beiden vorletzten Veranstaltungen steht der legendäre Jurist Fritz Bauer (1903-1968). Bauer, Generalstaatsanwalt in Hessen, zwang die Deutschen zur Auseinandersetzung mit den NS-Verbrechen. Er kooperierte mit dem israelischen Geheimdienst, um Adolf Eichmann, den Organisator des millionenfachen Judenmords vor Gericht zu bringen. Gegen große Widerstände einer Justiz, die in der jungen BRD noch immer von braunen Seilschaften geprägt war, setzte er den „Auschwitz-Prozess“ in Frankfurt in Gang. Wer war dieser kämpferische Einzelgänger, der unter rätselhaften Umständen starb?

Ronen Steinke hat 2013 eine Biografie Fritz Bauers veröffentlicht. Darin erzählt er das Leben eines großen Juristen und Humanisten, dessen persönliche Geschichte zum Politikum wurde.

filmplakat-f-bauerFilmplakat von 2015. (Quelle: Alamode-Film)

Am Dienstag, den 6.12., 20.00 Uhr, zeigt dann Mark Tykwer im Kino an der Gathe (OFFSTRAM) den 2016 mit dem deutschen Filmpreis „Lola“ ausgezeichneten Politthriller „Der Staat gegen Fritz Bauer“ von Lars Kraume. Dieser Film basiert auf wahren Begebenheiten und wurde stark von Ronen Steinkes Biografie über Fritz Bauer inspiriert.

Ronen Steinke ist promovierter Jurist und arbeitet als Redakteur bei der „Süddeutschen Zeitung“.

Moderation: Dr. David Mintert, Historiker und Vorsitzender des Fördervereins Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal e.V.

 

Sonntag, 4. Dezember 2016, 17.00 Uhr

Kath. Stadthaus, Laurentiusstr. 7, 42103 Wupertal

Eintritt: 5,00 €

Veranstalter: Begegnungsstätte Alte Synagoge in Kooperation mit: Kath. Bildungswerk W-RS-SG, Bergische VHS, Arbeit & Leben Berg-Mark

Alle Termine finden Sie auch auf der Homepage der Begegnungsstätte: www.alte-synagoge-wuppertal.de oder auf den facebook-Seiten oder in blogs der Veranstalter Bergische VHS, Kath. Bildungswerk W-RS-SG und Arbeit & Leben Berg Mark

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.