„Sicher ist sicher“: Sonntag geht´s los!

Das Projekt "4 Türme" wird größer und bergisch: Auftakt der Literaturperformance-Reihe „4+2 Türme“ am Sonntag, 01. Mai um 20.35h vor der Kirche der Ev. Stiftung Tannenhof in Lüttringhausen. Gastmusiker ist Mickey Neher am Schlagzeug.

Im mittlerweile fünften Jahr ergreifen die Türme sonntags (und einmal am Freitag) im Mai das Wort. Vier – nein, diesmal gar sechs Türme reflektieren Fragen, die uns alle angehen.
Erstmals über Wuppertal hinaus: An drei Wuppertaler Orten, an zweien in Lüttringhausen und einmal in Nümbrecht wird ab dem 01. Mai 2016 pünktlich zum einsetzenden Sonnenuntergang ein Turm illuminiert. Aus dem Turm ertönt dessen Stimme, die in Dialog mit uns tritt – vertreten durch den Schauspieler Olaf Reitz. Renommierte Solo-Musiker kommentieren die Collagen aus Literaturfragmenten.

citykirche2015 M_Neher O_Reitz kl FOTO_IUSSA_2

Wort & Klang, Atmosphäre & Begegnung

„Sicher ist sicher“: Diesmal erzählen die Texte von der Sehnsucht der Menschen nach Sicherheit.
Sie erzählen von uns. Dabei werden Stoffe der Weltliteratur von Goethe über Büchner, von Shakespeare bis Horváth oder Rilke zitiert.
Die Veranstaltungen (je ca. 40 Minuten) münden in wunderschöne Frühsommerabende (die Hoffnung stirbt zuletzt).
Auf dem Vorplatz von Kirche oder Schloss tauschen Besucher, Anwohner und Künstler sich in stimmungsvoller Atmosphäre bei Wein oder Saft und Brot über das Erlebte aus (bei Tannenhof wird kein Alkohol ausgeschenkt!).

Diese Abende zwischen Theater, Literatur, Performance und Musik sind einzigartig im Land. Umsonst und draußen!
Herzlich willkommen!

Infos, Hör., Bild- und Videobeispiele aus den letzten Jahren auf www.viertuerme.de

Ein Kunstprojekt von
Andy Dino Iussa & Olaf Reitz

Die Termine 2016:

01. Mai, 20.35h: RS-Lüttringhausen, Ev. Stiftung Tannenhof mit Mickey Neher (Schlagzeug)
„Der ist schon tot, der um seiner Sicherheit willen lebt.“
08. Mai, 20.47h: RS-Lüttringhausen, Heilig Kreuz mit Ute Völker (Akkordeon)
„Not und Angst und Nacht sind eure Herren. Die sondern euch.“
15. Mai, 20.59h: Wuppertal-Barmen, St. Antonius mit Marvin Dillmann (Didgeridoo)
„Das feste Jetzt wiegt in verderbliche Sicherheit.“
20. Mai, 21.06h: Nümbrecht, Schloss Homburg mit Martin Zobel (Trompete)
„Die Welt ist nicht schlecht, sondern voll.“
22. Mai, 21.09h: Wuppertal-Elberfeld, Ev. CityKirche mit Haro Eller (Daxophon)
„Enttäuscht werden ist Leben, Rechthaben ist der Tod.“
29. Mai, 21.18h: Wuppertal-Vohwinkel, St. Mariä Empfängnis mit Hayat Chaoui (Gesang)
„In der Gegenwart leben ist bewusstlos leben.“

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.