26.11.2015

48 Volt Bordnetz- und Ladetechnik Delphi Klimagipfel

48 Volt Bordnetz- und Ladetechnik – Delphi Beitrag zum Klimaschutz





Der Pariser Klimagipfel lenkt die Aufmerksamkeit auf die Herausforderung, der sich auch Delphi als Automobilzulieferer stellen muss. Das Unternehmen kündigt an, kosteneffiziente 48-Volt-Systeme auch am Standort Wuppertal zu entwickeln.

SAM_0122

Weniger ist mehr, wenn es um Spannung, Effizienz und Kosten geht


Fahrzeuge nur mit batterieelektrischem Antrieb, Plug-In-Hybridfahrzeuge, große Lithium-Ionen-Batterien und Bordnetzspannungen von 300 bis 600 Volt: Die Automobilindustrie hat schon viele Konzepte für eine Verbesserung der Energieeffizienz getestet: Neuerdings stellt sich heraus, dass eine flächendeckende Verbreitung von Kfz mit einem kostengünstigen 48-Volt-Bordnetz vielleicht das beste Verhältnis von Kraftstoff-Sparpotenzial pro investiertem Euro bietet.

48-Volt-Mildhybride mit Otto- oder Dieselmotoren können die CO2-Emissionen im zweistelligen Prozentbereich senken. Etwa, indem sie Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandeln, die ansonsten beim Bremsen als Wärme an die Umwelt abgegeben würde. Außerdem kann der Elektromotor die modernen „downgesizten“ Verbrennungs-Aggregate besonders bei niedrigen Drehzahlen durch sein hohes Drehmoment beim Anfahren und Beschleunigen unterstützen.

48-Volt-Bordnetz: das fehlende  Puzzle zur CO2 Reduktion


Verglichen mit Hochvolt-Mildhybrid-Fahrzeugen bringen Fahrzeuge mit zusätzlich 48-Volt-Bordnetzspannung 70 Prozent deren Nutzens bei 30 Prozent der Kosten“, erklärt Jeff Owens, Entwicklungsvorstand des Delphi Automotive Konzerns und ergänzt: „Delphi hat sich das Ziel gesetzt, die 48-Volt-Bordnetzarchitektur zu optimieren und so ihren Nutzen zu maximieren.“ In Europa sollen die CO2-Emissionen bis 2021 um 25 Prozent sinken. Auch in China und USA wird das nächste Jahrzehnt strengere Grenzwerte bringen, darum hat sich Delphi zum Ziel gesetzt kosteneffiziente 48-Volt-Systeme auch am Standort Wuppertal zu entwickeln.

Grüne Ladetechnik aus Wuppertal – Delphi entwickelt neue Ladekabel



Darüber hinaus entwickelt und liefert Delphi Ladesysteme. Die neu vorgestellte Generation von Ladekabeln regeln das Laden automatisch, überwachen den Ladevorgang, sichern vor Strömungs- und Ladespitzen sowie Temperaturveränderungen. Sind besonders resistent gegen eindringendes Wasser und stellen alle relevanten Daten leicht lesbar auf einem Display bereit. Damit wird der Ladevorgang kinderleicht. Einfach Ladestecker einstecken und los geht’s. Start der neuen Ladekabel-Generation ist 2016. Die Technologie stellt Delphi in eigenen Werken in Europa her. Entwickelt wurde die Technologie federführend von Ingenieuren am Delphi Entwicklungsstandort Wuppertal.

Pressemitteilung Delphi

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.