21.09.2015

Welche Interessen vertritt der Einzelhandelsverband?

Offener Brief an den Geschäftsführer Ralf Engel

Offener Brief
Ihre Stellungnahmen zum geplanten FOC am Döppersberg

Sehr geehrter Herr Engel,

mit Interesse und Erstaunen habe ich Ihre Stellungnahmen zum geplanten FOC in der ehemaligen Bundesbahndirektion zur Kenntnis genommen. Als Mitglied hätte ich mir eine breite Diskussion des Themas innerhalb des Verbandes zuvor gewünscht, nein: Ich hätte sie erwartet!
Ich teile Ihre Meinung weder in der Form noch in der Sache. Ihre „Rüge“ hat doch nichts mit der inhaltlichen Interessenwahrnehmung des Wuppertaler Einzelhandels zu tun. Und in der Sache läuft Ihre Position doch darauf hinaus, eine „Käseglocke“ über den Status Quo des Elberfelder Einzelhandels zu stülpen. Eine Politik, die schon in den Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts gescheitert ist und sicher eine der Hauptursachen für den erheblichen Verlust an Zentralität unserer Stadt war. Der neue Döppersberg wird mit oder ohne FOC erheblichen Einfluß auf die Einzelhandelsentwicklung in unserer City haben. Hier gilt es, nichts zu verhindern, sondern positiv mit zu gestalten, damit unsere Stadt auch wieder für auswärtige Besucherinnen und Besucher attraktiv wird. Denn nur dadurch kann der Elberfelder Einzelhandel gewinnen. Es wird eine zentrale Aufgabe der nächsten Zeit sein, Strategien zu entwickeln, wie die unterschiedlichen Quartiere in den Lauf der potentiellen Kundinnen und Kunden einbezogen werden können. Für uns im Luisenviertel ist doch das FOC keine Bedrohung, sondern die bislang fehlende Antwort auf die Frage, wie die Menschen zukünftig auch zum Besuch bei uns hier motiviert werden können. Ihr Vorwurf an die Stadt, sie würde „Flickwerk“ betreiben, könnte jedenfalls nur dann eine gewisse Berechtigung haben, wenn der Einzelhandelsverband hier schon in breiten Diskussionen mit viel Sachverstand entwickelte Konzepte vorweisen könnte.
Um es zusammen zu fassen: Ich fühle mich als Einzelhändler weder an der Entwicklung Ihrer veröffentlichten Positionen beteiligt, noch von Ihnen vertreten. Deshalb macht für mich eine weitere Mitgliedschaft im Einzelhandelsverband keinen Sinn und ich bitte, mir den Austritt zu bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Kring

Anmelden

Kommentare

  1. Welche Interessen vertritt wer, wann, wo und warum – in Wuppertal immer wieder eine spannende Frage.

    Die Kündigung der Mitgliedschaft per Artikel ist interessant.
    Hilfreich sind in diesem Zusammenhang ein paar weitere Informationen von der Seite http://spdrat.spd-wuppertal.de/stadtverordnete/thomas-kring/ (22.09.2015):

    Thomas Kring ist nicht nur Einzelhändler, sondern Ratsmitglied für die SPD und Mitglied in folgenden Ausschüssen
    – Hauptausschuss
    – Rechnungsprüfungsausschuss
    – Ordnung, Sicherheit & Sauberkeit
    – Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen
    – Gestaltungsbeirat

    Weiterhin Mitglied in folgenden Gremien
    – Baubegleitkommission Döppersberg

    und Mitglied im Aufsichtsrat
    – Wuppertal Marketing GmbH
    – Verwaltungsrat des Jobcenters Wuppertal AöR

    Die Internetseite der Stadt Wuppertal weist dann noch weitere Mitgliedschaften aus https://www.wuppertal.de/rathaus/onlinedienste/ris/kp0050.php?__kpenr=304

    1. WK sagt:

      Danke für den Hinweis.

      Herr Krings erwähnt mit keinem Wort, dass er ein politisches Mandant hat.
      Ich bin weder Einzelhändler, noch Politiker. Mir könnte es eigentlich völlig egal sein. Ich bin mobil und kann überall einkaufen. Die Ansiedlung dieses FOCs halte ich trotzdem für einen großen Fehler.
      Wir haben in Wuppertal eine wunderschöne Peripherie. Diese Einkaufsstraßen mit interessanten Geschäften werden veröden. Das FOC wird eine Billig-Billig-Schiene bedienen, wie man am Logo deutlich erahnen kann. Was soll das ?

      Als qualitätsbewusstem Konsumenten bleibt nur die Flucht ins Internet oder in die intakte Einkaufsstadt Düsseldorf.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.