Das muss drin sein: Gesundheitsversorgung – solidarisch und gerecht!

Eine rätselhafte Szenerie bietet sich den Menschen in Wuppertal am 26.August 2015 von 15.00 – 17.30 Uhr, auf dem Johannes-Rau-Platz in Wuppertal-Barmen. (Rathausvorplatz).

Mitten in ihrer Stadt stehen unverhofft Krankenhausbetten. Damit nicht genug. An den Betten fordern Parkuhren zur baren Zahlung auf.

Mit dieser politisch-künstlerischen Aktion informiert die LINKSFRAKTION im Bundestag 2015 über ihre Pläne für eine solidarische Gesundheitsversicherung (Bürgerinnen- und Bürgerversicherung). Diese könnte allen Menschen in unserem Land Zugang zu erstklassiger Gesundheitsversorgung in allen Bereichen sichern.

dielinke.kv.wuppertal_logo (1)

 

Die Realität sieht heute leider anders aus: In Praxen, Apotheken und Krankenhäusern dominiert zunehmend der Kommerz. Für viele Menschen bedeuten die Zuzahlungen für Behandlungen, Brillen, Zahnersatz oder Medikamente, dass über ihre Gesundheitsversorgung der eigene Geldbeutel entscheidet. Dem tritt DIE LINKE entgegen. Für sie gilt: Gesundheit ist keine Ware.

Unter anderem die LINKE-Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler will durch die Aktion mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und vor Ort über Alternativen für ein solidarisches Gesundheitswesen mit guter Behandlung für jedermann informieren.

Gunhild Böth Foto OB-Wahlkampf

 

Dabei wollen sie und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter den Menschen zuhören und wissen: Was muss in unserem Gesundheitssystem anders werden? Mit dabei auch DIE LINKE-Oberbürgermeisterkandidatin Gunhild Böth

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.