09.07.2014

Automobilindustrie Automobilzuliefererindustrie Bergische Universität Wuppertal Chemikaliensicherheit Gefahrstoffmanagement Maschinenbau Metall- und Elektroindustrie Nanotechnologie Technologiefolgenabschätzung Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck Wuppertal

Nanotechnologie – Beispiel für erfolgreiche Technologiebewertung?

Den aktuellen Stand und die anstehenden Herausforderungen der Risiko- und Sicherheitsforschung zur Nanotechnologie stellte am Montag Dr. Rolf Packroff von der BAuA beim Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium im Institut ASER in Wuppertal vor.

Auf der Basis einer 1. Bilanz zur gemeinsamen Forschungsstrategie der zuständigen Ressortforschungseinrichtungen des Bundes zu den Gesundheits- und Umweltrisiken von synthetischen Nanomaterialien diskutierte Dr. Packroff offene Fragestellungen und die Ausrichtung zukünftiger FuE-Arbeiten zur Nanotechnologie.

Prof. Dr. Eberhard Schmidt von der Bergischen Universität im Gespräch mit Dr. Rolf Packroff von der BAuA (v.l.n.r.).Prof. Dr. Eberhard Schmidt von der Bergischen Universität Wuppertal im Gespräch mit Dr. Rolf Packroff von der BAuA aus Dortmund (v.l.n.r.; Foto: ASER, Wuppertal).

Das Sicherheitswissenschaftliche Kolloquium geht jetzt in die Sommerpause und wird im September das nächste Programm vorstellen. Die Eingangsbeiträge der Referentinnen und Referenten aller bisherigen über 100 Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquien werden auf der Fachgebiets-Website von Prof. Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal) zur Verfügung gestellt.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.