29.05.2014

Filmpremiere „Da geht was!“

Wie geht Politik? Wie kann ich mich als Jugendlicher politisch einbringen? Diesen Fragen widmet sich das Filmprojekt der Regisseurin Kim Münster in Kooperation mit der Kunst- und Musikschule Velbert. Die Filmemacherin hat die fiktive Jugendpartei DIE FREIEN begleitet.

DA-GEHT-WAS---Plakat_web

Die Europa- und Kommunalwahlen sind gelaufen. Neun Jugendliche im Alter zwischen 15 und 23 Jahren aus Velbert, Wülfrath und Wuppertal haben da kräftig mitgemischt. Sie wollten Politik hautnah erleben und haben, ähnlich wie Hape Kerkeling mit der Kunstfigur Horst Schlämmer, ihre eigene Partei erfunden: DIE FREIEN.

Unter diesem Namen haben sie ein politisches Programm erstellt, das es in sich hat: Die Abschaffung von Mathe als Pflichtfach, der Verzehr von Fleisch, nur wenn man das Tier selbst schlachtet und die Aufnahme von Edward Snowden in Deutschland waren nur einige der Forderungen, die insbesondere im Internet für Furore gesorgt haben. Ihre Internet-Kampagne unterstützen die Jugendlichen durch zahlreiche Aktionen im Wuppertaler Raum. Für besondere Aufregung sorgte hier das inszenierte Schlachten von Kaninchen mitten in der Elberfelder Innenstadt.

Die Illusion wurde durch Gespräche mit „echten“ Politikern perfekt, darunter NRW-Ministerin Svenja Schulze, der Bundestagsabgeordnete Manfred Zöllmer von der SPD oder Gunhild Böth von der Partei DIE LINKE.

Kim Münster (30) vom Wuppertaler Filmverein Vollbild war die Initiatorin dieses innovativen Projektes und unterstütze die junge Truppe bei ihrer fiktiven Parteigründung, den ersten Schritten in die Öffentlichkeit und ihrem ebenfalls inszenierten Versuch, sich für die kommende Kommunalwahl aufzustellen: „Wir wollten mal was anderes machen. Uns abseits der gängigen filmischen Mittel bewegen. Gerade für ein politisches Jugendprojekt schien es uns ideal, eine erfundene Partei mitten in den Wahlkampf zu werfen. Dadurch konnten Situationen entstehen, die bei einem normalen Spielfilm einfach nicht zustande kommen.“

Der daraus entstandene Film zeigt auf unterhaltsame und witzige Weise welche persönlichen, bürokratischen und organisatorischen Hürden es zu meistern gilt, um in der politischen Landschaft zu bestehen.

Zu sehen gibt es den Film im Rahmen seiner Premiere am 15. Juni um 18 Uhr im Forum Niederberg in Velbert. Eine weitere Vorstellung gibt es im Cinemaxx in Wuppertal am 07. Juli um 18.30 Uhr.

Die Internetseite zum Film finden Sie hier: www.dagehtwas-film.de

Falls Sie Fragen zum Projekt haben, wenden Sie sich an:

Vollbild e.V., Presse und Öffentlichkeit
Luiza Maria Budner
presse@vollbild-wuppertal.de
Tel. 01577 / 20 49 877
Unsere Homepage: www.vollbild-wuppertal.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.