11.05.2014

Carnaper Platz – Die Politik ist erneut außen vor

Schon wieder erfahren die Wuppertaler Bürger und vor allen Dingen die amtierenden Politiker wichtige Informationen nicht über den politisch korrekten Weg, sondern die Neuig­keiten werden über die Medien verbreitet.

Da erfährt der interessierte Wuppertaler so ganz nebenbei, dass die Wuppertaler Verwaltung gerne den Carnaper Platz an die WSW verkauft, damit diese ihren Neubau dort errichten kann. Somit geht wieder einmal ein Stück von Wuppertals langer Geschichte den Bach runter. Der sogenannte „Zirkusplatz“, der seit Jahren für Wuppertal ein Begriff ist und als Platz für verschiedene Veranstaltungen stets willkommen war, soll für einen in den Augen der WfW-Fraktion nicht nachvollziehbaren Bau einer hoch verschuldeten Tochtergesellschaft der Stadt zugebaut werden.

Auch fällt, wenn keine Veranstaltungen auf dem Platz stattfinden, eine erhebliche Zahl von LKW-Parkplätzen weg, die dann wieder das Wohnumfeld zuparken, so dass es dort zwangsläufig zu Behinderungen kommt.

Wir als WfW-Fraktion fragen uns, warum werden diese Maßnahmen nicht in den dafür vorgesehen Gremien durchgesprochen und beschlossen, sondern von der Verwaltung im Alleingang einfach so entschieden?

Die Barmenia Versicherung hat es vorgemacht, wie auf eigenem Grund und Boden platzsparend drei Verwaltungstürme gebaut werden können. Warum müssen die klammen WSW ausgerechnet auf dem Carnaper Platz bauen, statt die vorhandenen Türme zu sanieren oder auf dem eigenen Gelände zu bauen?

WfW-Logo

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.