17.01.2014

Bürgerbegehren Bürgerbeteiligung Demokratie döpps105 Transparenz Unterschriftenliste Wuppertal

Los geht’s – döpps105 sammelt Unterschriften!

Das Bündnis döpps105 informiert über den weiteren Fortgang des Bürgerbegehrens zur Deckelung der Kosten für den Döppersberg-Umbau und für die Umplanung im Dialog.

Mitdiskutieren – am 18. & 21.1.2014 – und unterschreiben

Aktuelle Stellenangebote:

Vorgestellt wurden die Unterschriftenlisten für das Bürgerbegehren, die Strategie zum Bürgerbegehren/die aktuelle Situation und die weiteren Schritte des Bündnis döpps105.

Zu Unterschrift, Diskussion und Mitnahme der Liste lädt döpps105 am Samstag, 18.01.2014 zu einer Dauerkundgebung mit Infostand in der Poststraße, Fußgängerzone/Höhe City-Arkaden von ca. 11.00 bis 17.00h ein.  Am Dienstag, 21.01.2014, (offizieller Beginn um 19.30h, zuvor gibt es ab 19.00h Gelegenheit zu informellen Gesprächen) findet die nächste öffentliche döpps105-Vollversammlung in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld statt.– Aktive und Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Auch döpps105 befürwortet einen Neuen Döppersberg! Doch dieser soll zu unserer Stadt passen und bezahlbar sein. Wir kritisieren, dass die am 18.11.2013 durch den Wuppertaler Stadtrat beschlossenen Mehrkosten an anderen Stellen in der Stadt fehlen – insbesondere im sozialen Bereich, bei Bildung, Infrastruktur, Kunst, Kultur und Sport und dass diese Mehrkosten von ca. 35 Mio. € nicht das Ende der Fahnenstange sein werden, sondern mit insgesamt noch viel höheren Kosten für Döppersberg-Umbau/Neugestaltung gerechnet werden muss.

 

Umbau ja - aber bitte bezahlbar!
Umbau ja – aber bitte bezahlbar!

 

kostengedeckelte Lösung

döpps105 weiß, dass viele viele Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wollen, dass über ihre Köpfe hinweg geplant wird: Denn es gibt durchaus Einsparpotential, wenn einzelne Bauabschnitte anders und kostengünstiger geplant und durchgeführt werden – und dies sicherlich nicht zum Nachteil der Stadt.

Die seitens der Stadt am 23.12.2013 für das Bürgerbegehren vorgelegte Kostenschätzung macht neugierig: döpps105 fordert von der Stadt jetzt Transparenz auch darüber, WER denn WANN WELCHE Verträge abgeschlossen hat, aus denen nun Zahlungs-/Schadenersatzverpflichtungen drohen (sollen).

Kurz: Die Unterschriftensammlung geht los – für einen guten neuen Döppersberg! Jede Unterschrift zeigt: Die Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger engagieren sich für ihre Stadt und klagen eine kostengedeckelte Lösung für den Döppersberg ein.

Unterschriftenlisten: Mehrexemplare

liegen aus zur Unterschrift und/oder stehen als download bereit unter www.doepps105.net. Einfach auf das Bild klicken, ausdrucken, ausfüllen und bitte bis zum 01.03.2014 an Döpps105 senden (Adresse auf der Liste).

Information: »www.doepps105.net«,
Facebook: »Döpps 105«,             Twitter: »@doepps105«

Anmelden

Kommentare

  1. Andreas Schneider sagt:

    Traurig… Hier sind Leute am Werk, die den Geist der 60er atmen, Fußgänger ab unter die Erde. Diese Leute denken weder an die ganzen älteren/gehbehinderten Mitbürger, da der jetzige Tunnel nie behindertengerecht umgebaut werden kann, noch an die jungen Leute, die ein schönes Stadtzentrum bekommen könnten. Einfach traurig.

  2. Fast Foot sagt:

    Man kann nur gegen das Bürgerbegehren sein, denn die Initiative Döpps105 hat bis heute weder ein schlüssiges, geschweige denn verbindliches Konzept vorgestellt, wie es nach einer möglicher Deckelung auf 105 Mio. Euro weiter gehen soll.

    Vor allem in der alles entscheidenden Kernfrage „wie soll der Döpps für 40 Mio. fertig gestellt werden?“ (wegen Wegfall von 65 Mio. Förderung) schweigt sich die Initiative vehement aus. Es kommen keine Fakten, es kommen immer nur verklausulierte Antworten.

    Beeindruckend ist auch, dass die Initiative ein Bürgerbegehren ansetzt, was keine rechtliche Grundlage hat. Eine Frechheit ist, dass die Neutralität des renommierten, unabhängigen Gutachters in Frage gestellt wird; man ihm sogar Parteilichkeit, gar Käuflichkeit vorwirft. Gleichzeitig fehlt das von der Initiative mehrfach angekündigte Gegengutachten, um die Rechtmäßigkeit des Bürgerbegehrens erneut prüfen zu lassen…. kommt da noch was?Stattdessen wird das Bürgerbegehren mit dieser Unterschriftensammlung einleitend begonnen – denn es bezahlt ja die Allgemeinheit.

    Wer dieser Initiative seine Stimme gibt, trägt maßgeblich zum Niedergang der Stadt bei.

  3. Tobi Fuchs sagt:

    Ist döpps105 denn eine solch hohe Instanz, dass die Stadt Wuppertal ihr gegenüber transparent sein müsste? Abgesehen davon, dass die Stadt sehr wohl die Bürger im ausreichenden Maße informiert. Ich halte wenig von außerparlamentarischer Opposition! Dafür haben wir einen demokratisch legitimierten Stadtrat! Wer mitregieren möchte, kann sich gerne dort rein wählen lassen…

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.