05.11.2013

ada Film Gezipark Istanbul

Sonntag, 10.11.: Film «Everyday I´m chapuling»

Einladung zur Vorführung des neuen Films von Martina Priessner «Everyday I´m chapuling». In Anwesenheit der Filmemacherin. Sonntag, 10.11.2013, ADA, Wiesenstraße 6, 42105 Wuppertal. 18 Uhr (Filmbeginn: ca.19 Uhr), Eintritt frei (Spende).

Im Juni hielten die Ereignisse rund um Taksim-Platz und Gezi-Park in Istanbul alle in Atem. Die Massenproteste in vielen türkischen Städten fanden auch in Wuppertal ihren Ausdruck, als bei mehreren Demonstrationen in Elberfeld einige tausend Menschen ihre Solidarität mit der Protestbewegung in der Türkei zum Ausdruck brachten.

Aktuelle Stellenangebote:

Ein halbes Jahr danach wollen wir auf eine Zeit zurückblicken, die bis heute nachwirkt.

Hierzu haben wir die Filmemacherin Martina Priessner eingeladen. Die Filmemacherin lebt und arbeitet zwischen Berlin und Istanbul. 2010 realisierte sie den Dokumentarfilm «Wir sitzen im Süden». Sie erhielt das Defa- und Nipkow-Stipendium und war 2012/2013 Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya in Istanbul.

Martina Priessner wird am Sonntag ihre neue Produktion «Everyday I´m chapuling» vorstellen. Der Film ist ein Found-Footage Essay, der ausschließlich aus Material montiert wurde, das AktivistInnen während der Gezi-Proteste ins Netz gestellt haben. Selten zuvor wurde ein Aufstand so umfangreich von Beteiligten dokumentiert wie die Ereignisse in Istanbul: Für ihren Filmessay hat Martina Priessner mehrere hundert Stunden Material gesichtet und zusammengestellt. «Everyday I´m chapuling» zeigt, wie eine sich bis dato als unpolitisch verstehende Generation den öffentlichen Raum mit Humor, Solidarität und Spontanität (zurück-) erobert, und vermittelt in der Rückschau Einblicke in die Vielfalt der Protestbewegung, aber auch in ihre Brüche und Widersprüche

Die vom Kölner Kulturamt und der Rosa Luxemburg Stiftung NRW geförderte Produktion, wird zwei Tage zuvor im Rahmen des Filmfestivals «tüpisch türkisch» in Köln uraufgeführt. Die Veranstaltung im ADA ist die zweite öffentliche Aufführung des Films.

Im Anschluss diskutieren wir mit Martina Priessner über ihren Film und die derzeitige Situation in Istanbul. Ausgehend vom Rohmaterial, das Martina Priessners Film zugrundeliegt, wollen wir außerdem die Frage stellen, welchen Einfluss Medienaktivismus und das dabei entstehende Bildmaterial auf die Entwicklung einer Bewegung haben können.

Der Eintritt frei, eine Spende wird erbeten. Der Film hat eine Länge von ca. 60 Minuten. Eine Veranstaltung des so_ko_wpt und der Rosa Luxemburg Stiftung NRW.

http://soli-komitee-wuppertal.mobi – http://www.rls-nrw.de – http://cafeada.de

10-11

so_ko-Logo_black  RLS_NRW_10x10

 

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.