30.01.2010

Glatteis polizei Schnee Unfälle Verkehrsunfälle Winter

60 Unfälle und 1 Überfall

Die Polizei berichtet von etlichen Unfällen und einem Möchtegern-Räuber, dessen "Karriere" abrupt endete.

polizeistern

Infolge von Schnee und Glatteis verzeichnete die Polizei im Bergischen Städtedreieck am Freitag, dem 29.01.2010, zwischen 05.00 Uhr bis 17.00 Uhr insgesamt 60 Verkehrsunfälle, davon 43 in Wuppertal, 15 in Remscheid und 5 in Solingen. Bei einem Unfall auf der Hastener Straße in Wuppertal sowie einem Unfall auf Küllenhahner Straße wurden jeweils 2 Personen leicht verletzt. Ansonsten blieb es bei den übrigen Unfällen meist bei Blechschäden, die insgesamt mehrere Zehntausend Euro betragen.

Ein 32-jähriger VW-Fahrer aus Sprockhövel befuhr am Freitagmorgen, 29.01.2010, gegen 06.35 Uhr, in Wuppertal die Hastener Str. talwärts in Richtung Remscheid. Auf schneeglatter Fahrbahn rutschte er in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden 42-jährigen Opel-Fahrer aus Remscheid. Der VW-Fahrer und eine 50-jährige Beifahrerin aus dem Opel wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sachschaden: ca. 16000,- Euro.

– – –

Einen Tag vor seinem 14-ten Geburtstag hantierte am heutigen Morgen, gegen 09.30 Uhr, im Bereich Friedrichstraße in Wuppertal ein Schüler mit einer Soft-Air-Waffe herum. Anschließend betrat der Junge einen nah gelegenen Kiosk und bedrohte die 78-jährige Verkäuferin mit den Worten „Geld her, das ist ein Überfall“. Die resolute Dame nahm die Drohung nicht ernst und verscheuchte den jungen „Räuber“. Der 13-jährige Täter konnte nach einem Zeugenhinweis im Nahbereich angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Die Soft-Air-Waffe wurde sichergestellt. Nach Anhörung konnte der junge Wuppertaler in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben werden.

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.