24.06.2013

Einbahnstraße Fahrradfreundlichkeit radfahrer

Gutes Signal für mehr Fahrradfreundlichkeit

Die SPD-Ratsfraktion begrüßt die geplante Öffnung weiterer Einbahnstraßen für den gegengerichteten Fahrradverkehr in Wuppertal.

Für die Sitzung des Verkehrsausschusses am 26. Juni hat die Verwaltung einen Bericht vorgelegt, der eine weitere Öffnung von Einbahnstraßen für den gegengerichteten Fahrradverkehr zum Inhalt hat. Im ersten Schritt werden sich die zuständigen Bezirksvertretungen sowie der „Runde Tisch Radverkehr“ mit der Angelegenheit befassen. Maßgeblich für die Entscheidungen über die Öffnung der einzelnen Einbahnstraßen sind die Bezirksvertretungen. Bislang sind lediglich zehn Prozent der Einbahnstraßen in Wuppertal auf diese Weise für den Fahrradverkehr geöffnet. Nach der Beschlussfassung werden es mehr als vierzig Straßen sein.

Aktuelle Stellenangebote:

„Wuppertal ist nicht länger eine Einbahnstraße für den Radverkehr. Die Verwaltung setzt mit dem Vorhaben ein richtiges und wichtiges Signal, um die Stadt für den Radverkehr weiter zu öffnen. Die SPD-Ratsfraktion steht der Öffnung der Einbahnstraßen für den Radverkehr positiv gegenüber und unterstützt die Maßnahme ausdrücklich“, so Volker Dittgen, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.