13.05.2013

initiative wsv 2.0 wsv

„Initiative WSV 2.0“ kündigt Wahlprogramm an

Die "Initiative WSV 2.0" hat ein Wahlprogramm angekündigt, das sieben Punkte umfassen wird. Punkt 1 wurde bereits veröffentlicht: Insolvenz und Zwangsabstieg in die Oberliga bleiben unumgänglich. Zwei Tage vor der Mitgliederversammlung will sich die Initiative den Fans stellen.

Logo Initiative WSV 2.0

Aktuelle Stellenangebote:

„Wenn es dabei bleibt, dass der Verein mehrere Millionen Euro Schulden hat, ist die ‚Stunde Null‘ nur über eine Insolvenz zu realisieren“, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit sei auch der Zwangsabstieg in die Oberliga verbunden. Ein „doppelter Abstieg“, also die Kombination von sportlichem und Zwangsabstieg, komme nach Aussage des zuständigen Verbandes bei Insolvenzeröffnung bis zum 30.06.2013 für den WSV nicht in Betracht.

Die „Initiative WSV 2.0“ hat nicht nur die WSV-Fußballer im Fokus, sondern will sich auch intensiv um die übrigen Bereiche kümmern: „Unser Ziel ist es, die weiteren Abteilungen und Jugendbereiche intensiver in den Fokus des Gesamtvereins zu bringen, zu beraten, zu unterstützen und die aktiven Sportler an den Verein zu binden.“

Am 22. Mai ab 19.00 Uhr, also zwei Tage vor der außerordentlichen WSV-Mitgliederversammlung, wird es in der VillaMedia eine Veranstaltung geben, bei der das Wahlprogramm vorgestellt wird. Dann sollen alle Interessierten die Möglichkeit zum persönlichen Dialog mit den Mitgliedern der WSV-Initiative erhalten.

>> Die Pressemitteilung im ungekürzten Original

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.