06.03.2013

Ist der Wuppertaler Nahverkehr in einer Sackgasse?

Noch bevor die aktuell geplanten Linienkürzungen der WSW umgesetzt wurden, kündigte Kämmerer Dr. Johannes Slawig bereits weitere schmerzhafte Einschnitte an. Darüber sollten wir reden. Einladung zur Veranstaltung des Bündnis Unsere Stadtwerke am 13.03.2013

Presseinformation. Veranstaltung des „Bündnis Unsere Stadtwerke“

Aktuelle Stellenangebote:

Noch bevor die aktuell geplanten Linienkürzungen der WSW umgesetzt wurden, kündigte Kämmerer Dr. Johannes Slawig bereits weitere schmerzhafte Einschnitte an. Unter der Fragestellung, wie es zukünftig mit unseren Stadtwerken weitergehen soll, haben sich deshalb in den letzten Monaten verschiedene Bürgergruppen im „Bündnis Unsere Stadtwerke“ zusammengefunden. Die Aktiven laden für den 13.03, 19:00 Uhr zu einer Bürgerversammlungen ins Rathaus Barmen, Raum A 232 ein.

Ist der Wuppertaler Nahverkehr in einer Sackgasse? Ein kompetent besetztes Podium wird die aktuelle Situation analysieren und Entwicklungsperspektiven aufzeigen:

Volker Klöpper, Teamleiter Nahverkehrsplanung, Stadt Wuppertal

Ilse Köster, Bürgerinitiative Eckbusch gegen Buslinienkürzungen

Sabine Schnake, Leiterin Produktmanagement, WSW mobil GmbH

Gerd-Peter Zielezinski, Aufsichtsrat WSW, Stadtverordneter Die Linke

Jan Niko Kirschbaum, Initiator fahrscheinloser Nahverkehr Wuppertal

Josef Neumann, Sprecher für Inklusion der SPD-Landtagsfraktion

Ein Vertreter des ver.di-Bezirks Wuppertal (Name folgt)

Sie alle werden den Bürgern Rede und Antwort stehen. Die Moderation übernimmt der Verkehrsexperte Walter Schumacher aus Aachen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Am 10.04., ebenfalls um 19:00 Uhr, folgt eine weitere Veranstaltung zum Thema Energie, u.a. mit Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig, dem Grünen Wuppertaler Bundestagsabgeordneten Dr. Hermann Ott und Professor Dr. Norbert Hüttenhölscher, Vorstand der WSW.

Die Webseite des „Bündnis Unsere Stadtwerke“: www.unsere-wsw.de

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.