Sensibilisierung für kulturelle Vielfalt im Nordlicht e.V. Wuppertal

Die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. hält am kommenden Sonntag, den 28.10. von 15.00 bis 18.30 Uhr, einen Multi-Media-Vortrag und Workshop zu den Themen Sklaverei, Kolonialismus, Rassismus und Identität.

Wuppertaler Initiative für Demokratie & Toleranz e.V.

 

 

„Konstruktionen von afrikanischer Identität
und europäischer Rassismus — Über Stereotypen und Zerrbilder“,

so der Titel der Veranstaltung am kommenden Sonntag in den Räumen des Nordlicht e.V. in der Nordstadt.

„Wie kein anderes Menschheitsverbrechen, haben der europäische Sklavenhandel und der darauffolgende Kolonialismus das gegenseitige Bild zweier Kontinente so nachhaltig geprägt wie jenes Bild der Afrikaner von Europa und jenes Bild der Europäer von Afrika. Wir wollen gemeinsam diesen Zerrbildern und Projektionen auf den Grund gehen und für kulturelle Identität und Vielfalt sensibilisieren. Anhand von Fotos, Filmausschnitten und interkulturellen Trainings wollen wir versuchen die eigene Wahrnehmung, Denk- und Handlungsmuster kritisch zu reflektieren und zu hinterfragen. „

Die Veranstaltung der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz ist Teil des aktuellen Migrationsprojekts AGORA in Kooperation mit Nordlicht e.V.. Njuuz.de berichtete dazu an dieser Stelle.

Die Veranstaltung steht allen Interessierten frei und ist kostenlos.

Termin: 28.10.2012 | 15.00 – 18.30
Ort: Nordlicht e.V. | Marienstraße 54 | 42105 Wuppertal
Referenten:  Chimauzo Ikpegbu und Weyni Tesfai

 

 


.
.
.
.
.
.

.
Kontakt und weitere Information:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
Tel: 0202/563-2759
agora@nordlicht-wuppertal.de

www.wuppertaler-initiative.de
www.nordlicht-wuppertal.de

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.