14.10.2012

DSV-Pokal Pokalspiel Wasserball Wasserfreunde Wuppertal

DSV-Pokal: Wasserfreunde siegen gegen Chemnitz

Wasserfreunde Wuppertal gegen SC Chemnitz 14:5 (2:2 ; 4:0 ; 2:2 ; 6:1). In der 1. Runde des Deutschen Wasserball-Pokals standen sich die Mannschaften der Wasserfreunde Wuppertal und des SC Chemnitz in der alt ehrwürdigen Schwimmoper gegenüber.

Beide Mannschaften spielen in der 2. Wasserball-Liga. Durch die Aufteilung der 2. Liga in eine Nord-, West-, Süd- und Oststaffel sind die beiden Teams aber bisher noch nie aufeinander getroffen. Von daher war der Ausgang des Spiels nicht abzuschätzen.

Wasserfreunde-Coach Tim Focke musste im ersten Spiel der neuen Saison gleich auf drei Stammspieler (Heiko Hindrichs, Martin Kraus und Lars Hebbecker) verzichten. Auch der Gegner aus Chemnitz hat die 600 km lange Reise nur mit 11 Spielern angetreten.

Wasserballer Matz Kunz beim TorschussMatz Kunz (Foto: Marc Marquardt)

Die Wasserfreunde gingen vor rund 100 Zuschauern schnell mit 1:0 durch Christian Offermann in Führung. Danach vergaben sie aber viele 100%-ige Torchanchen und konnten einen 5 m Strafwurf nicht nutzen, so dass die Gäste aus Chemnitz mit 1:2 in Führung gehen konnten. Allerdings dezimierte sich Chemnitz im ersten Viertel durch unbeherrschte Aktionen. So musste Mannschaftskapitän Matthias Borthold bereits nach vier Minuten das Wasser verlassen, da er bereits drei persönliche Fehler hatte. Nach dem 1. Viertel stand es 2:2.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Wasserfreunde durch Tore von Christian Offermann, Corvin Stiebing, Benjamin vom Bauer und Michail Pogrebinski auf 6:2 davonziehen. Chemnitz musste mit David Eckardt auf den zweiten Spieler nach drei persönlichen Fehlern verzichten.

Im dritten Viertel schlichen sich bei den Wuppertalern wieder individuelle Fehler beim Torabschluss ein und Chemnitz nutze seine Chancen, so dass die Führung der Wasserfreunde auf 6:4 zurückging. In dieser Phase des Spiels war es Wasserfreunde-Torhüter Uwe Körschgen, der seine Mannschaft die Führung sicherte. Danach erarbeitete sich insbesondere Center Christian Offermann viele Strafzeiten gegen seine Gegner und die Wasserfreunde nutzen diese Chancen zu einer komfortablen 8:4 Führung nach 24 Minuten.

Im letzten Spielabschnitt war der Bann gebrochen und Chemnitz hatte den schnellen Kontern der Wasserfreunde nichts mehr entgegenzusetzen. Fast alle Spieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Das 4. Viertel gewannen die Wuppertaler mit 6:1 und gewannen das Spiel zum Schluss deutlich mit 14:5.

Mannschaftsaufstellung und Torschützen:
Wasserfreunde Wuppertal: Körschgen (Torwart), ab 26:55 Besse, Offermann (2), Stiebing (2), S. Hebbecker, Keßler (1), Ingignoli (1), Spiehlhoff; Kunz (3), Pogrebinski (2), vom Bauer (3), Pfahl

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.