13.07.2012

einbrecher einbrecherbande Einbruch kriminalität Staatsanwaltschaft verhaftung

Einbrecherbande ausgehoben

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat am Donnerstag gegen vier Personen Haftbefehle erwirkt und vollstreckt, gegen die der dringende Tatverdacht des schweren Bandendiebstahls besteht.

Aktuelle Stellenangebote:

Gegen die 17, 21, 29 und 30 Jahre alten Beschuldigten, die in Wuppertal wohnhaft sind, besteht der dringende Tatverdacht, in acht Fällen in Wohngebäude und Unternehmen in Wuppertal, Solingen, Remscheid, Dortmund, Witten und Schwelm eingebrochen zu sein. Hierbei sollen die Tatverdächtigen Geld und Wertsachen wie hochwertige Kameras, Schmuck und Uhren entwendet haben. In die Häuser gelangten die Beschuldigten durch von ihnen aufgehebelte oder eingeschlagene Türen und Fenster.

Nach ersten Hinweisen auf eine aus Wuppertal heraus operierende Tätergruppe im März 2012, wurde bei der Polizei Wuppertal die „EK Smily“ gegründet, die von der Staatsanwaltschaft Wuppertal koordinierte Ermittlungen gegen insgesamt elf tatverdächtige Personen durchführt.

Am 10. Juli 2012 wurden insgesamt 18 Wohnungen in Wuppertal und Köln sowie ein Bankschließfach durchsucht. Bei den arbeitslosen Beschuldigten konnten neben Einbruchswerkzeugen auch Teile der Beute und Bargeld in einer Höhe von insgesamt 25.000,–€ aufgefunden werden.

Gegen die vier Hauptbeschuldigten wurden aufgrund der Ermittlungsergebnisse Haftbefehle erwirkt. Die übrigen Beschuldigten wurden anschließend auf freien Fuß gesetzt.

Den erwachsenen Beschuldigten drohen wegen schweren Bandendiebstahls langjährige Freiheitsstrafen von einem bis zu zehn Jahren pro Tat. Dem 17-Jahre alten Verdächtigen drohen Sanktionen nach dem Jugendgerichtsgesetz bis hin zur Jugendstrafe.

____________________

Quelle: Staatsanwaltschaft Wuppertal
Foto: Rike / pixelio.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.