07.07.2012

Matthias Haschke meilenstein meilenstein w Peter Jung Stadtmarketing wuppertal marketing

Meilenstein-Kampagne vor dem Aus

njuuz hatte kürzlich über Schwierigkeiten bei der Kampagne der WMG berichtet. Diese sei nur verschoben, gab WMG-Chef Haschke an. Kurz darauf erhielt er einen Anruf vom Oberbürgermeister. Ergebnis: Die Kampagne ist erst einmal gestorben.
Kommentar von njuuz-Herausgeber Georg Sander:
Statt Marketing

Aktuelle Stellenangebote:

Zu wenige Sponsoren, eine Homepage im Dornröschen-Schlaf und Gerüchte über Plakate lediglich im Nachbarstädtchen Schwelm statt in Düsseldorf – eine schwungvolle Kampagne zur Verbesserung des Images von Wuppertal stellt man sich anders vor.

Von einem Aus der Aktion „meilenstein.wuppertal“ wollte Stadtmarketing-Chef Matthias Haschke vor zwei Wochen dennoch nichts wissen. “Die Homepage ist in Arbeit. Wir werden im Herbst starten und die übrigen Angaben nach den Sommerferien bekannt geben“, ließ er njuuz nach wiederholter Anfrage wissen.

Immerhin wurde die Homepage nach dem njuuz-Bericht hastig aktualisiert. So taucht dort jetzt in einer „Sponsoren-Übersicht“ die Stadtsparkasse Wuppertal als „GOLD Sponsor“ auf.

Die WZ berichtet jetzt in ihrer Samstagsausgabe, dass die Kampagne auf Anweisung von Oberbürgermeister Peter Jung auf Eis gelegt wurde. Sie soll nun in in einem neuen Stadtentwicklungskonzept, an dem im Rathaus angeblich gearbeitet wird, aufgehen.


Kommentar: Statt Marketing

von Georg Sander

Das muss man sich einmal vorstellen: im Februar präsentierte das Stadtmarketing mit großem Bahnhof ein Konzept für eine Werbekampagne. Schirmherr: Oberbürgermeister Peter Jung. WMG-Chef Haschke verkündete Ende Juni, dass die Aktion im Herbst beginnen wird. Und ein paar Tage später wird die Kampagne vom Schirmherrn gestoppt.

Angeblich soll „meilenstein.wuppertal“ in ein zukünftiges Stadtentwicklungskonzept integriert werden. Das ist vermutlich eine höfliche Umschreibung dafür, dass die Aktion in der vorgesehenen Form schon tot ist, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Nach einer funktionierenden Zusammenarbeit zwischen Rathaus und Stadtmarketing klingt das nicht.

Anmelden

Kommentare

  1. Moritz sagt:

    War wohl auch nicht zu erwarten……:-((

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.