24.04.2012

Freibad Mirke Freizeit Haus Mirke Hygiene Katernberg Mirke Nordstadt Ölberg Schwimmen Sport & Freizeit Stadtteilentwicklung Uellendahl Uellendahl-Katernberg Wasser

Die richtige Dosis Wellness – 2. Mirker Freibad-Kolloquium

Wie geht es mit dem Freibad Mirke weiter? Welche Sanierungs- und Betriebsmodelle gibt es? Diesen Fragen wird auch beim 2. Kolloquium nachgegangen. Schwimmen ist gesund und Planschen macht Spaß - wenn die Hygiene stimmt.

Wie es gelingt, Badewasser auf Chlorbasis sicher zu desinfizieren
– ohne dabei Chlor selbst zu verwenden –
das erklärt Dietmar Paßfeld von der Firma Lutz Jessco GmbH

Aktuelle Stellenangebote:

am morgigen Mittwoch, 25.4.
um 18h
im Freibad Mirke, Haus Mirke
In der Mirke 1
Wuppertal

Das Technopool-Verfahren „Salt Water light“ – ein Schwimmmbadwasser-Aufbereitungsverfahren auf Chlorbasis – erhielt 2002 den Deutschen Gefahrstoffschutzpreis.

Zu dem Freibad-Kolloquium sind alle eingeladen, die sich für gesundes, naturnahes Schwimmen und die Entwicklung ihrer Stadt interessieren.

Fragen beantwortet der Referent gerne.

Eine Woche zuvor referierte zum Auftakt Dr. Klaus Winter von der Firma Eko-Plant über Naturbäder unter dem Titel „Badelust statt Kostenfrust“. Am Beispiel des Naturbades Mettman, einem Freibad mit Strandatmosphäre ohne Chlor, veranschaulichte er kompetent und für alle verständlich Einsparpotenziale beim Energieverbrauch, aber auch vermehrte Aufwendungen bei der Beckenfolienreinigung.

Die Gäste waren beeindruckt, dass Schwimmen auch ohne die typischen Augenreizungen in einem biologisch aufbereitetem Wasser möglich ist. Klar wurde auch, dass gerade für einen Förderverein ein Naturbad eine interessante Option darstellt, da hier der manuelle Einsatz mit der Wurzelbürste gefordert ist und nicht der Umgang mit dem Gefahrstoff Chlor.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.