28.10.2011

kriminalität polizei raub räuber Staatsanwaltschaft Überfall

Raubserie in Wuppertal: Tatverdächtige verhaftet

Eine Serie von Raubdelikten und Überfällen in Wuppertal steht offenbar vor der Aufklärung. Die Staatsanwaltschaft meldet die Verhaftung mehrerer Tatverdächtiger.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat Haftbefehle gegen zwei 16 Jahre alte junge Männer wegen Raubes u.a. beantragt, die von der Polizei am gestrigen Tage festgenommen werden konnten. Den beiden sowie mehreren weiteren Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren werden mehrere Raubdelikte in Wuppertal zur Last gelegt. So sollen sie in der Nacht auf den 2. Oktober 2011 einen Passanten im Deweerthschen Garten in Wuppertal überfallen und ihn gezwungen haben, für sie Geld an einem Automaten abzuheben. Zudem wurden dem Opfer seinerzeit sein Handy und Bargeld geraubt.

Zusammen sollen die beiden Hauptbeschuldigen zudem am 13. Oktober 2011 einen Kiosk in der Kruppstraße und am 24. Oktober 2011 eine Apotheke in der Spitzenstraße in Wuppertal überfallen und dort vor allem Bargeld erbeutet haben.

Einem der Hauptbeschuldigten wird weiterhin zur Last gelegt, am 18. Oktober 2011 mit weiteren Mitgliedern der Tätergruppe ein Hotel in der Poststraße und am selben Tage eine Gaststätte in der Mathildenstraße in Wuppertal überfallen zu haben. Während in dem Hotel Bargeld erbeutet wurde, erhielten die Tatverdächtigen in der Gaststätte kein Geld, woraufhin sie seinerzeit gegenüber den Opfern erklärten, es habe sich lediglich um einen Scherz gehandelt.

Die beiden Hauptbeschuldigten, von denen einer umfassend geständig ist, sind bereits erheblich strafrechtlich in Erscheinung getreten. Einer von ihnen steht bereits unter Bewährung und ist wegen mehrerer Einbruchstaten angeklagt. Durch die Tatbeute aus den Überfällen wollte er anscheinend seine geplante Flucht finanzieren.

____________________

Quelle: Staatsanwaltschaft Wuppertal
Foto: Georg Sander

Anmelden

Kommentare

  1. Jamal sagt:

    Alles oder nix entweder reich sein oder knast anders kommt man nicht durch in deutschland !

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.