16.09.2011

„Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ – Die Biographie des Gert Schramm

Die Geschichte von Gert Schramm, Jahrgang 1928, ist eine besondere. Als Kind einer Deutschen und eines schwarzen US-Amerikaners wird er in einem kleinen thüringischen Dorf geboren.

„In die behütete Kindheit des Jungen, dem man seine ’nicht- arische‘ Herkunft schon von weitem ansieht, bricht bald die Allgegenwart des Nationalsozialismus ein. Die Haft im KZ Buchenwald überlebt der Fünfzehnjährige nur aufgrund der Courage seiner Mithäftlinge. Nach Kriegsende muss er erfahren, dass diejenigen, die für sein Schicksal Mitverantwortung tragen, noch immer in Amt und Würden sind“, heißt es im Vorwort seiner Autobiografie. Zu DDR-Zeiten hatte er sich mit einem Transportunternehmen selbständig gemacht. Nach der Wende mehrfach bedroht, lebt er heute in Eberwalde und engagiert er sich in der Aufklärungsarbeit gegen Rechts. Gert Schramm liest aus seinem Buch und diskutiert darüber in der Politischen Runde.

Montag, 19.9.11
19:30-21:00 Bergische VHS, Barmen, Bachstr. 15

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.